Huffpost Germany

Formel 1 im Live-Stream: GP in Abu Dhabi online sehen - Video

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Wird Rosberg in Abu Dhabi zum Weltmeister? Oder doch noch Hamilton?
  • Im Video erklären wir, wie ihr das Formel-1-Rennen im Live-Stream sehen

Formel 1 im Live-Stream: Das Finale in Abu Dhabi soll für Nico Rosberg zum Rennen seines Lebens werden. Der deutsche WM-Spitzenreiter steht am Sonntag um 14 Uhr ganz kurz vor der Titelkrönung. Taktieren will er auf keinen Fall.

"Ich will gewinnen, es wird aber nicht einfach", sagte der 31-Jährige. Er könnte nach Michael Schumacher und Sebastian Vettel zum dritten deutschen Formel-1-Weltmeister aufsteigen.

Formel 1 im Live-Stream sehen - so geht's

Das finale Rennen der Saison steht an. Zwei Sender übertragen das große Finale der Formel 1 in Abu Dhabi am Sonntag im Fernsehen und in ihren jeweiligen kostenpflichtigen Live-Streams.

Der Free-TV-Sender RTL startet seine Berichterstattung am Sonntag um 13 Uhr und zeigt das Rennen um 14 Uhr. Der Sender bietet auf seinem Portal TVnow die TV-Übertragung im Live-Stream an. Premium-Abonnenten von TV Spielfilm live und Magine TV, beide sind Kooperationspartner der Huffington Post, können RTL ohne weitere Kosten auf der jeweiligen Plattform sehen.

Mehr zum Thema: So seht ihr RTL online

Zeitgleich startet auch der Pay-Sender Sky Sport 1 mit der Übertragung und zwar auch auf der Plattform Sky Go, damit könnt ihr alles auch im Live-Stream sehen:

Mehr Sport: Schalke 04 - Darmstadt 98 im Live-Stream: Bundesliga online sehen

Lewis Hamilton hat weiter Chancen auf den WM-Titel

Am Sonntag geht Rosberg mit zwölf Punkten Vorsprung auf Lewis Hamilton ins Finale und startet direkt hinter Lewis Hamilton. Der Engländer will Rosbergs Sieg verhindern. Der dreimalige Champion kann jedoch aus eigener Kraft seine WM-Aufholjagd nicht mehr krönen. Der Brite ist auf Mithilfe der Konkurrenten angewiesen oder einen Defekt bei Rosberg.

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff hofft, dass der WM-Kampf ohne Zwischenfall fair auf dem Kurs entschieden wird. Der Österreicher räumte aber ein: "Es ist ein mechanischer Sport, manche Dinge können passieren."