Huffpost Germany

Pöbeleien vor Hoeneß-Wiederwahl: Fans stehen buhend vor der Halle

Veröffentlicht: Aktualisiert:
HOENESS
Pöbelei vor Hoeneß-Wiederwahl: Fans stehen buhend vor der Halle | Lukas Barth / Reuters
Drucken

Fast 1000 Tage nach dem Rücktritt als FC-Bayern-Präsident kehrt Uli Hoeneß wieder auf seinen alten Posten zurück. Bei der Jahreshauptversammlung des Münchener Fußballvereins stellt sich Hoeneß der Wiederwahl.

Doch noch bevor es zur Abstimmung kommt, kippt die Stimmung. Der Beginn verzögert sich, da der Andrang zu groß ist. Viele Mitglieder kommen nicht mehr in den Audi Dome, wo die Versammlung stattfindet.

Die Fans kommen nicht in die Halle und buhen

Es kommt zu Pöbeleien, berichtet etwa "Focus Online“. Hoeneß versucht von drinnen, die Gemüter zu beruhigen. Doch die Fans buhen. Einige grölen "Absagen“.

Noch-Präsident Karl Hopfner eröffnet die Versammlung. Er erntet minutenlangen Applaus.

Zu den chaotischen Verhältnissen vor der Halle sagt Hopfner, dass er das Verhalten mancher Fans "schade" finde. Er habe Verständnis für den Ärger, aber die Halle sei nun mal voll und im eigens aufgestellten Zelt noch Platz.

Hopfner begrüßt außerdem die anwesenden Amt- und Würdenträger. Bei Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge und Trainer Carlo Ancelotti gibt es den lautesten Applaus.

"Uli Hoeneß hat sein Wort gehalten"

Nach Hopfner sprechen der zweite Vize-Präsident Dieter Mayer und der erste Vize-Präsident Rudolf Schels. Mayer redet über die Amateurabteilungen des Vereins, Schels verkündet seinen Abtritt und die jährlichen Umsatzzahlen, berichtet der Bayerische Rundfunk.

Auch Schels weiß, um wen es heute vor allen Dingen geht: "Vor 938 Tagen schmetterte Ihnen Uli Hoeneß 'Das war's noch nicht entgegen.' Er hat Wort gehalten. Und ich glaube, dass das für uns alle eine sehr gute Sache ist", ruft er den Fans zu laut "Focus Online".

FC Bayern mit Rekordumsatz

Die positive Nachricht für den FC Bayern: Vor der großen Stunde von Uli Hoeneß trumpft der Verein mit Rekordzahlen auf.

Der vom Verein ausgegliederte Gesamtkonzern steigerte im Geschäftsjahr 2015/16 seinen Umsatz um über 100 Millionen Euro auf eine Bestmarke von 626,8 Millionen Euro. Das sind rund 20 Prozent mehr als im Vorjahr (523,7 Millionen). Der Gewinn liegt laut des Berichts bei 33 Millionen Euro und rund zehn Millionen Euro über der Rekordmarke beim Überschuss nach Steuern von 23,8 Millionen aus der Saison 2014/15.

Mehr in Kürze.

Auch auf HuffPost:

Er hat einen Bodybuilder-Körper. Aber wenn du sein Gesicht siehst, traust du deinen Augen nicht

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png