Huffpost Germany

Black Friday: Dafür stehten Namen wie Black Week und Red Friday

Veröffentlicht: Aktualisiert:
BLACK FRIDAY
Shoppen am Freitag ist für viele Pflicht - bloß nach was soll man suchen? Black Friday, Red Friday ... | iStock/Eva-Katalin
Drucken
  • Black Friday ist heute - doch der Name ist eine geschützte Marke
  • Deshalb sind auch Saturn und Media Markt kreativ geworden
  • Sie nennen ihren Schnäppchen- und Angebots-Tage Red Friday und Black Week

Black Friday ist jener Tag nach Thanksgiving, an dem die Geschäfte besonders starke Rabatte anbieten und somit ihr Weihnachtsgeschäft ankurbeln. Nicht nur in den USA, wo der Tag seinen Ursprung hat, sondern auch in Deutschland. Zwei von drei Bürgern kennen den Begriff hierzulande.

Was vermutlich weniger bekannt ist: Nicht jeder Shop in Deutschland darf diesen Schnäppchen-Tag gegen Ende November überhaupt so nennen. Die chinesische Firma Super Union Holdings Ltd hat sich nämlich diesen Begriff im Jahr 2014 auch beim Deutschen Patent- und Markenamt gesichert.

Nicht jeder darf den Aktionstag Black Friday nennen

Und obwohl diese Entscheidung viel diskutiert wird, aktuell ist die Marke wirksam eingetragen, wie der Rechtsanwalt Sören Siebert auf der Informationsseite "e-recht-24" schreibt. Auch wenn sich dies wieder ändern wird, wie Experten vermuten. Denn demnach ist Black Friday ebenso eine gängige Bezeichnung wie Weihnachten oder Ostern. Und diese Begriffe kann man sich auch nicht als Marke sichern lassen.

Aber das ist derzeit maximal Zukunftsmusik. Derzeit erhalten deutsche Unternehmen, die unerlaubt mit einem "Black Friday" werben, teure Abmahnungen von der Firma aus Hong Kong.


Red Friday oder Black Week - so kreativ waren die deutschen Unternehmen

Große Firmen haben ihren Aktionstag am 25. November 2016 einfach umgetauft. Der Elektrohändler Media Markt nennt den schwarzen Freitag nun Red Friday. Mit Blick auf die Firmenfarbe wirkt es dann auch gar nicht mehr so irritierend.

Dessen Konkurrent Saturn ist einen anderen Weg gegangen: Anstatt sich auf den einen Tag zu reduzieren, bietet der Technikmarkt eine ganze Woche lang besondere Rabatte und Angebote an. Die Idee dahinter wird aber trotzdem auch hier klar: Saturn wirbt nämlich mit einer Black Week anstelle eines Black Friday.

Amazon geht aufgrund seiner US-amerikanischen Wurzeln andere Wege: Denn da der Black Friday in den USA ein Rabatt-Tag der Offline-Händler ist, haben die Online-Shops sich auf den Cyber Monday konzentriert. Diese Idee verfolgt Amazon auch in Deutschland. Nach dem Cyber Monday vor Thanksgiving folgt direkt die Cyber Monday Week bei Amazon - die eben auch am Black Friday noch aktuell ist.

Wo ihr Blitzangebote und große Rabatte findet

Wenn ihr nun auch neugierig seid, welche Angebote die Geschäfte am Black Friday - oder wie der Tag auch immer heißen mag - haben, schaut euch doch um. Bei euren Lieblings-Online-Shops oder auch bei den Kooperationspartnern der Huffington Post gibt es am 25. November vielleicht auch ein paar Schnäppchen und große Rabatte für euch:


(tb)