POLITIK
24/11/2016 20:26 CET | Aktualisiert 25/11/2016 07:57 CET

General spricht nicht mal eine Stunde mit Trump - der überdenkt danach eine seiner schlimmsten Positionen

Im Wahlkampf um die US-Präsidenschaft behauptete Donald Trump oft, dass Folter wirksam sei. Auch zeigte er keine Abneigung gegen die hochumstrittene Methode Waterboarding, das beim Opfer das Gefühl des Ertrinkens hervorruft.

Doch nur ein kurzes Treffen mit dem ehemaligen General James Mattis scheint seine Ansichten stark beeinflusst zu haben. Wie er Trump umstimmen konnte, seht ihr im Video.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(lp)

Gesponsert von Knappschaft