Huffpost Germany

Mann fragte Münchnerin nach Feuer - dann vergewaltigte er sie nahe des Olympiaparks

Veröffentlicht: Aktualisiert:
STALKER
Nahe des Münchner Olympiaparks wurde eine junge Frau vergewaltigt - die Polizei sucht nach dem Täter | Andrew Cribb
Drucken
  • Eine 24-Jährige wurde nahe des Münchner Olympiaparks brutal vergewaltigt
  • Die Polizei bittet die Bevölkerung um Hilfe
  • Die Täterbeschreibung findet ihr im Text

Eine 24-Jährige erlebte am Sonntagmorgen Schreckliches, als sie in der Nähe des Münchner Olympiaparks zu Fuß nach Hause gehen wollte: Ein rund 30 Jahre alter Mann zerrte sie in ein Gebüsch und vergewaltigte sie. Er soll sie 90 Minuten festgehalten haben.

Am Sonntag, den 20. November 2016, gegen 5 Uhr morgens, trat die junge Münchnerin den Heimweg vom Leonrodplatz an. Sie war zu Fuß unterwegs. Auf Höhe des Rosa-Luxemburg-Platzes tauchte ein rund 30 Jahre alter, dunkelhäutiger Mann in Turnschuhen auf und fragte die 24-Jährige nach Feuer.

Sie lief weiter, aber der etwa 175 cm große Mann ließ nicht von ihr ab. Er folgte ihr und zerrte sie in ein Gebüsch, wo er die Frau entkleidete und vergewaltigte. Laut dem Online-Portal "Focus.de" erlebte die Frau rund 90 Minuten Qualen.

Als der Peiniger kurz von seinem Opfer abließ, gelang der Frau die Flucht. Die Polizei München bittet jetzt die Bevölkerung um Mithilfe.

So soll der Täter ausgesehen haben:

Männlich, ca. 175 cm groß, ca. 30 Jahre alt, dunkelhäutig, kurzes seitlich rasiertes krauses Haar, platte Nase, athletisch schlanke Figur, bekleidet mit weißen Turnschuhen, schwarzer Jeanshose und khakifarbenem Parka.

Zeugenaufruf nach der Vergewaltigung im Olympiapark:

Personen, die Hinweise geben können, wenden sich bitte an das Polizeipräsidium München unter der Telefonnummer 089/2910-0 oder an jede andere Polizeidienststelle.

Mehr zum Thema: Nein heißt Nein: Die HuffPost-Themenwoche widmet sich Gewalt gegen Frauen

Es ist nicht leicht, über derart schlimme Erfahrungen zu sprechen. Frauen, denen Ähnliches passiert ist, können sich jederzeit und kostenfrei an die Hotline des karitativen Vereins "Weisser Ring" unter 116 006 wenden. Der bundesweit tätige Opferverein unterstützt Menschen, die Opfer von Gewalt wurden.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(ks)