Huffpost Germany

"Sportschau"-Moderator/in gesucht: Wird sie die Nachfolgerin von Reinhold Beckmann?

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Ist Jessy Wellmer das neue Gesicht der Sportschau?

Von Laura Wontorra (27) über Jessica Kastrop (42) bis hin zu Esther Sedlaczek (30). Viele Namen wurden für die Nachfolge von Reinhold Beckmann (60, "Bei allem sowieso vielleicht"), der am Ende der laufenden Bundesliga-Saison aufhört, in der "Sportschau" gehandelt. Doch das Rennen hat offenbar Jessy Wellmer gemacht. Wie die "Bild am Sonntag" erfahren haben will, soll die 36-jährige Sportmoderatorin den Job bei der beliebten ARD-Fußball-Sendung am Samstag übernehmen.

Wie das Blatt aus Senderkreisen erfahren haben will, sei die Entscheidung zugunsten Wellmers gefallen, weil "sie einfach gut ist" und "kein Püppchen, kompetent, stark und originell" sei. Auf Anfrage des Medien-Portals "Meedia" wollte ARD-Koordinator für Sport Axel Balkausky allerdings entsprechende Berichte nicht bestätigen: "Zur Nachfolge von Reinhold Beckmann als 'Sportschau'-Moderator werden wir uns zu gegebener Zeit äußern", wird Balkausky zitiert.

Wie funktioniert die "Sportschau"? Das erklärt Autorin Marian Ködel in ihrem Buch "Sportberichterstattung im öffentlich-rechtlichen Fernsehen"

Wer ist das neue Gesicht?

Wellner ist keine Unbekannte im "Sportschau"-Kosmos. Bereits seit 2014 gehörte die in Güstrow in Mecklenburg-Vorpommern geborene 36-Jährige zum Team, durfte aber bisher nur zu den Sonntags-Ausgaben ran. Von 2009 bis 2015 führte sie zuvor durch die Sportberichte des ZDF-"Morgenmagazin". Außerdem moderierte Wellner den RBB-"Sportplatz" und Fußball auf "RadioEins". Fußball-Fans dürften sie zudem aus der Berichterstattung von der EM in Frankreich kennen. Nicht das einzige sportliche Groß-Ereignis, welches sie in jüngster Vergangenheit begleiten durfte, denn auch bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro stand Wellner vor der Kamera.

Jessy Wellmer gilt als kompetent und selbstbewusst. Im Interview mit dem "Tagesspiegel" 2014 sagte sie angesprochen auf Klischees zu Frauen im Sportfernsehen: "Ich bin nicht die langhaarige Blondine mit Kleidergröße 34, die zufällig auch Sport moderiert." Und weiter: "Ich habe aber nicht das Bedürfnis, ständig meine Glaubwürdigkeit unter Beweis zu stellen." Auch die "Süddeutsche Zeitung" attestierte der 36-Jährigen "Witz und Schlagfertigkeit", eine Moderatorin, die auffalle, weil sie "so angenehm locker, unaufdringlich und souverän" sei.

Sollten sich die Gerüchte bewahrheiten, wäre Wellmer erst die zweite Frau nach Monica Lierhaus (46), die 2009 aufgrund ihrer schweren Krankheit ausschied, die bis zu sechs Millionen TV-Zuschauer am Samstag durch den Bundesliga-Spieltag führt.