Huffpost Germany

Mit diesem simplen Test findet ihr heraus, ob ihr unter Schlafmangel leidet

Veröffentlicht: Aktualisiert:
SCHLAF
Mit diesem einfachen Test lässt sich ein Schlafmangel überprüfen. (Symbolbild) | iStock
Drucken

Zu wenig Schlaf ist mies. Nicht nur für einen selbst, sondern oft auch für die Mitmenschen. Mit dem Schlafmangel sinkt neben der Konzentrationsfähigkeit nämlich oft auch die Stimmung und langfristig leidet sogar die Gesundheit darunter.

Viele Menschen merken allerdings gar nicht, ob sie ausreichend Schlaf bekommen. Gewohnheit, Stress oder Koffein lassen einen schnell über die fehlende Zeit im Bett hinwegschauen.

Der britische Wissenschaftsjournalist Michael Mosley hat deshalb einen einfachen Test parat, mit dem sich jeder auf einen möglichen Schlafmangel überprüfen können soll. Alles, was es dafür braucht, ist ein Löffel, ein Tablett aus Metall und ein Bett.

So funktioniert's

Das klingt zwar zunächst absurd, ist aber tatsächlich ziemlich simpel und soll auch durchaus wissenschaftlich fundiert sein. Mosley beruft sich mit diesem Test nämlich auf den Schlafforscher Nathaniel Kleitman.

In der britischen Zeitung "Daily Mail" beschreibt Mosley den Test so:

"Du legst dich am frühen Nachmittag in ein ruhiges, dunkles Zimmer und hältst einen Löffel in der Hand, die du über die Bettkante legst."

Auf dem Boden soll unter der Hand dann das Metall-Tablett gelegt werden, sodass der Löffel auf das Tablett fällt, sobald man eingeschlafen ist und somit den Griff um den Löffel gelockert hat.

Bevor man es sich gemütlich macht, sollte man aber noch einmal auf die Uhr schauen.

"Die Idee ist, dass der Löffel, der auf das Tablett fällt, ein lautes Geräusch macht und dich aufweckt", erklärt Mosley.

Ab 15 Minuten ist alles in Ordnung

So ist es dann möglich sofort nachzuschauen, wie viel Zeit vergangen ist, bis man eingeschlafen ist.

Sind bis zum Einschlafen weniger als fünf Minuten vergangen, dann deute das auf einen ernsten Schlafmangel hin, so Mosley. Sind bis zu zehn Minuten vergangen, dann sei das "ärgerlich" und alles über 15 Minuten sei voll in Ordnung.

Wem der Einsatz von Löffel und Tablett etwas zu kompliziert ist, kann sich also auch einfach einen Alarm stellen, der nach 15 Minuten anspringt. Schläft man vor dem Alarm ein, dann sollte man laut Mosley nachts mehr schlafen.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

(mf)