Huffpost Germany

Til Schweiger eröffnet Kita für Flüchtlingskinder

Veröffentlicht: Aktualisiert:
TIL SCHWEIGER FLUECHTLINGE
Til Schweiger hat in Osnabrück eine Kita für Flüchtlingskinder eröffnet | dpa
Drucken
  • Der Schauspieler und Regisseur Til Schweiger hat in Osnabrück eine Kita für Flüchtlingskinder eröffnet
  • 500.000 Euro aus seiner Stiftung stellte Schweiger dafür zur Verfügung
  • Der Wind in Deutschland habe sich gegen Flüchtlinge gedreht, kritisierte der Schauspieler

Von außen leuchten warme, freundliche Farben an den Wänden in rot und ocker, innen sind große, helle Räume mit Platz zum Spielen und Toben: Til Schweiger hat Wort gehalten.

Im vergangenen Jahr versprach der Schauspieler und Regisseur ("Honig im Kopf", "Keinohrhasen"), dass er mit seiner Stiftung Flüchtlingen in einer Osnabrücker Aufnahmeeinrichtung helfen will.

Am Mittwoch wurde die Kindertagesstätte offiziell eröffnet - und Schweiger zeigt, dass er glücklich ist. Als ihm gut 15 Kinder ein selbst gemachtes Bild überreichen und mit großen Buchstaben das Wort "Danke" buchstabieren, ist der 52-Jährige sichtlich gerührt. "Danke", erwidert er nur.

Schweiger spendet halbe Million für geflüchtete Kinder

Gut eine Million Euro hat die Kindertagesstätte gekostet. 500.000 Euro hat die Til Schweiger Foundation beigesteuert, damit nicht nur das Kinderhaus finanziert, sondern auch einen Fitnessraum und ein Musikzimmer.

Auch ein Sportplatz soll noch folgen. "Sport ist super-integrativ", sagt Schweiger. Bis zu 50 Kinder können in dem Gebäude betreut werden. Dank der Modulbauweise kann es auch abgebaut und an anderer Stelle bei Bedarf wieder aufgebaut werden.

Beim Rundgang durch das neue Gebäude nimmt sich der Schauspieler Zeit und spielt kurz mit den Kindern - trotz der vielen Gäste, der Reporter, Kameraleute und Fotografen. Er setzt sich mit ihnen an den Kindertisch und kickt mit einen Ball im Sportraum.

Helfen, statt meckern

Im Fitnessraum auf der anderen Seite des Lagergeländes spricht er mit dem Betreuer des Raumes, Ali Bergmann. Der gebürtige Libanese arbeitet seit Januar als ehrenamtlicher Helfer des Stadtsportbundes Osnabrück in der Flüchtlingsunterkunft.

Er habe noch einige Ideen zur Ausstattung des Fitnessraumes, sagt Bergmann. "Kannst du mir Deine Emailadresse geben?", fragt er. Über die Facebook-Seite sei Schweiger doch schwer zu erreichen. Der Schauspieler zögert nicht lange und schreibt sie ihm auf.

Für ihn sei es ein Glücksgefühl, hier zu sein, sagt Schweiger. Als er die Kinder singen gehört habe, habe er beinahe weinen müssen. "Es ist schön zu helfen. Es ist viel schöner zu helfen als zu nehmen und immer nur zu meckern", erklärt er den Journalisten.

"Der Wind hat sich gegen die Flüchtlinge gedreht"

Inzwischen habe sich der Wind in Deutschland gegen die Flüchtlinge gedreht, meint der Schauspieler. Die Anschläge auf Flüchtlingsheime hätten stark zugenommen, Populisten sprächen davon, Flüchtlinge rauszuschmeißen.

"Natürlich wissen sie, dass das nicht geht", sagt Schweiger weiter. Die Menschen, die hier blieben, müssten integriert werden, das sei die große Herausforderung, vor der Deutschland stehe. Die Kinder dürfe man nicht in Länder mit Krieg und Folter zurückschicken.

Auf der anderen Seite dürfe man es sich auch nicht gefallen lassen, "wenn Menschen, die hierherkommen, sich nicht um die Werte kümmern, die hier gelten".

Lob von Innenminister Boris Pistorius

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) lobt Schweiger für seine Courage und sein Rückgrat.

Als er im vergangenen Jahr von Schweigers Plänen gehört habe, sich für Flüchtlinge zu engagieren, habe er den Schauspieler erst für etwas naiv gehalten, bekannte der Politiker.

Aber Schweiger habe Wort gehalten und Haltung gezeigt - "das ist leider selten heute." Dank des Kindergartens bekämen die Kinder "den richtigen Eindruck" von Deutschland: "Eine warmherzige Gesellschaft, die sich ihrer annimmt."

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg


Flüchtlingskrise: Helft den Helfern!

Die Flüchtlingskrise bewegt die Deutschen wie kein anderes Thema. Viele blicken fassungslos auf das, was sich an Europas Grenzen abspielt. Auf das Leiden und die Nöte der Hilfesuchenden.

Dabei gibt es zahlreiche Menschen und Organisationen, die vor Ort helfen, die Probleme zu lösen. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post spannende Projekte, die ihr direkt unterstützen könnt.

In einem großangelegten Projekt hilft der Verein SyrienHilfe e.V. vor Ort Menschen in Not, die ihre Heimat nicht verlassen können oder wollen. Seit 2012 setzen sich Ärzte, Ingenieure, Archäologen, Lehrer und Künstler in dem Bürgerkriegsland dafür ein, dass die Bevölkerung in ihrem eigenen Land ein würdevolles Leben führen kann.

Der Verein betreut Waisenkinder, organisiert medizinische Versorgung für Behinderte und chronisch Kranke und finanziert Lebensmittel und Unterkünfte.

Unterstütze sie jetzt auf www.zusammen-für-flüchtlinge.de, der zentralen Plattform für Projekte in der Flüchtlingshilfe von betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

Umgekehrte Welt: Was wäre, wenn wir auf einmal Flüchtlinge wären?

(lp)