Huffpost Germany

Ist Ivanka Trump die bessere First Lady?

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Ivanka Trump ist die Lieblingstochter des neuen Präsidenten

Das Weiße Haus bekommt ab Januar nicht nur einen neuen Präsidenten, sondern auch gleich zwei neue First Ladys, zumindest inoffiziell. Denn die schillerndste Frau in der Familie Trump ist nicht Ehefrau Melania, sondern Donald Trumps älteste Tochter Ivanka (35). Sie stellt nicht nur ihre Stiefmutter in den Schatten, sondern auch all ihre Geschwister. Doch warum eigentlich? Ivanka Trumps Leben im Überblick:

Kindheit in der amerikanischen Elite

In diesem Vidoe erfahren Sie mehr über die eigentliche First Lady: Melania Trump

Ivanka wurde 1981 als zweites Kind von Donald Trump und dessen erster Ehefrau Ivana in Manhattan geboren. Schon damals führte die Familie ein Luxusleben. Wie ihre Geschwister kam auch Ivanka in den Genuss der besten Schulausbildung, studierte Wirtschaft an der University of Pennsylvania und schloss mit Bestnoten ab.

Knallharte Geschäftsfrau

Die Basis für Ivankas Karriere wurde also schon früh gelegt. Und tatsächlich startete die schöne Blondine, die früher übrigens auch noch als Model arbeitete, voll durch. Sie hat nicht nur ihre eigene Fashion- und Accessoires-Linie, sondern leitet zusammen mit ihren beiden Brüdern das Trump-Imperium schon seit 2015 als Stellvertreterin. Mit Trumps Wahl zum Präsidenten wird sich ihr Aufgabenbereich dort noch vergrößern, vermutlich hängt sie dann sogar ihren älteren Bruder Donald Jr. (38) endgültig ab.

Vorzeige-Mama

Ganz nebenbei managt sie auch noch ihr Familienleben: Mit dem Milliarden-Erben Jared Kushner (35) ist sie seit 2009 verheiratet, konvertierte davor sogar zum Judentum. Mit ihm hat sie drei Kinder (7 Monate, 3 und 5 Jahre alt), um deren Erziehung sie sich größtenteils selbst kümmert. Ihr Leben als hart arbeitende, aber dennoch liebevolle Mutter weiß sie auch geschickt zu vermarkten. Ihr Motto "Women Who Work" steht nicht nur unter zahlreichen Instagram-Posts, sondern soll auch der Titel ihres zukünftigen Buches werden.

Daddy's Darling

Dass Ivanka trotz Familie auch beruflich so erfolgreich ist, hat sie zum einen natürlich ihrem blitzgescheiten Verstand zu verdanken. Zum anderen aber vielleicht auch ihrer Stellung als unangefochtenes Lieblingskind ihres Vaters. Denn dass Trump von seiner ältesten Tochter mehr als begeistert ist, ist offensichtlich. In einem Interview erklärte er sogar, dass er sie daten würde, wäre sie nicht, nun ja, seine Tochter.

Trumps Geheimwaffe

Solch eine kontroverse Aussage, die symptomatisch für den zukünftigen US-Präsidenten ist, würde Ivanka übrigens nie über die Lippen kommen. Sie stellt in vielen Punkten das genaue Gegenteil ihres Vaters da - ist stets gemäßigt, diplomatisch und gut vorbereitet. Eigenschaften, die auch viele US-Wähler zu schätzen wissen. Ivanka galt im Wahlkampf als Trumps Geheimwaffe. Und sicherlich wird sie ihrem Vater auch zukünftig bei offiziellen Auftritten den Rücken stärken. Wie eine First Lady eben.