Huffpost Germany

9 Angewohnheiten, die euch intelligenter erscheinen lassen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
INTELLIGENT
9 Angewohnheiten, die euch intelligenter erscheinen lassen | iStock
Drucken

Sagen wir es, wie es ist: Einige von uns sind schlauer als andere. Nun sind die allermeisten Menschen allerdings darauf bedacht, dass sie dennoch überdurchschnittlich klug rüberkommen.

Mit diesen 9 Tricks erreicht ihr, dass die Anderen euch für intelligent halten.

1. Schaut euren Mitmenschen in die Augen.

Nora A. Murphy, Psychologin an der Loyola Marymount University in Los Angeles führte eine Studie durch, bei der sie den Teilnehmern Videoaufnahmen von Interviews zeigte. Diejenigen, die ihrem Gegenüber während des Gesprächs in die Augen blickten, stuften die Probanden als intelligenter ein als diejenigen, deren Blicke umherschweiften.

2. Benutzt den ersten Buchstaben eures zweiten Vornamens.

Apropos Nora M. Murphy: Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Menschen, die ihrem Namen die Initiale ihres zweiten Vornamens hinzufügen, intelligenter auf Andere wirken. Der Grund ist ziemlich simpel: Initialen tauchen meist in formalem, wissenschaftlichem Kontext auf.

3. Geht später ins Bett.

Santoshi Kanazawa, Psychologe an der London School of Economics and Political Science, untersuchte den Zusammenhang zwischen Intelligenz und Schlafgewohnheiten und stellte bereits 2010 fest, dass intelligente Menschen später ins Bett gehen als weniger intelligente Menschen. Demnach bleiben sie unter der Woche im Durchschnitt bis 00:30 Uhr wach, am Wochenende bis 02:00 Uhr.

Kanazawa glaubt, dass der Grund dafür in der Evolution liegt. Die Menschen orientierten sich am Sonnenstand, standen mit Sonnenaufgang auf und legten sich schlafen, sobald es wieder dunkel wurde. Heute leben wir mit elektrischem Licht, was Menschen mit höherer Gehirnleistung dazu anrege, sich auch nach Sonnenuntergang mit Dingen auseinanderzusetzen, während Menschen mit geringerer Gehirnleistung an Gewohntem festhalten, glaubt der Psychologe.

4. Seid bescheiden.

Wenn jemand von sich denkt, dass er sehr intelligent ist, stehen die Chancen gut, dass das Gegenteil der Fall ist. Bereits 1999 fanden Forscher in einer Studie heraus, dass Menschen, die in Grammatik- und Logiktests schlecht abschnitten, ihren IQ tendenziell höher einschätzten als er tatsächlich war.

Wirklich intelligente Menschen stellen ihren hohen IQ nicht zur Schau. Denn durch ihren Wissensdurst ist ihnen bewusst, dass es immer noch viele Dinge gibt, von denen sie keine Ahnung haben.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

5. Haltet euch bei öffentlichen Anlässen von Alkohol fern.

Einer Studie der Universitäten von Michigan und Pennsylvania zufolge halten euch andere Menschen instinktiv für weniger intelligent, wenn ihr ein Glas Wein, Bier oder ein anderes alkoholisches Getränk in der Hand haltet. Bei Events, auf denen ihr einen guten Eindruck machen wollt, greift also lieber zum Wasser oder zur Cola.

6. Geht mit der gleichen Geschwindigkeit auf der Straße wie die Menschen um euch herum.

Wenn ihr schneller oder langsamer geht als die Menschen auf der Straße um euch herum, könnten diese den Eindruck gewinnen, dass ihr weniger intelligent seid. Das geht zumindest aus einer Studie der Universität von Boston hervor.

Die Probanden schauten sich Filme an, in denen Personen in einer Menschengruppe liefen. Diejenigen, die sich mit der gleichen Geschwindigkeit wie alle anderen bewegten, wurden als intelligenter und kompetenter wahrgenommen.

7. Macht öfter mal ein Nickerchen.

Albert Einstein war bekannt dafür, gerne mal ein Nickerchen in seinem Büro zu halten. Die Wissenschaft gibt ihm recht: In einer von der NASA finanzierten Studie fanden Forscher der University of Pennsylvania heraus, dass Astronauten nach einer 15-minütigen Ruhepause bessere kognitive Leistungen erzielten.

8. Sprecht mit Ausdruck.

Wer monoton spricht, dem hört keiner gerne zu. “Wenn zwei Redner die exakt gleichen Worte sprechen, einer aber ein wenig schneller, lauter, mit weniger Pausen und größerer Variation der Lautstärke spricht, wird dieser als energischer, kenntnisreicher und intelligenter wahrgenommen”, zitiert der “Business Insider” Leonard Mlodinow, Autor des Buches “Subliminal: How Your Unconscious Mind Rules Your Behavior”.

9. Lächelt.

Menschen, die miesepetrig drein blicken, wirken intelligenter? Von wegen! Wissenschaftler der Karlsuniversität in Prag ließen Testpersonen Fotos von 80 Gesichtern danach bewerten, wie klug sie wirkten.

Die Forscher kommen zum Schluss: Es muss einen Zusammenhang zwischen dem Anschein von Emotionen und der Wahrnehmung von Intelligenz geben. Denn: Gesichter, die mit einer hohen Intelligenz in Verbindung gebracht wurden, schienen eher zu lächeln als die anderen.

Auch auf HuffPost:

Intelligenz-Studie: Steht uns die Dummheit ins Gesicht geschrieben?

(pb)