Huffpost Germany

Mascara-Guide: Das richtige Bürstchen für den perfekten Look

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Wer sich definierte Wimpern à la Rosie Huntington-Whiteley wünscht, benötigt eine Mascara mit möglichst filigraner Bürste

Die Wimperntusche gilt als das beliebteste Beauty-Produkt, knapp 73 Prozent der deutschen Frauen sollen sie täglich nutzen. Doch bei dem riesigen Sortiment, das einem in Drogerie und Parfümerie zur Verfügung steht, kann es ganz schön schwierig sein, das passende Produkt auszuwählen. So gibt es Mascaras im hohen und niedrigen Preissegment, welche mit Gummibürste, Kugelbürste oder Naturborsten und viele mehr. Aber kein Grund zu verzweifeln! Je nachdem welche Ansprüche man hat - mehr Definition, mehr Volumen etc. -, kann man gezielt nach einer Bürstenform suchen. Hier eine Übersicht:

Volumen

Wer mehr Beauty-Tipps sucht, für den ist dieses Handbuch genau das Richtige!

Zahlreiche Mascaras versprechen, mehr Volumen zu zaubern. Die wenigsten halten es. Wählen Sie also eine Wimperntusche aus, bei denen die Borsten abwechselnd kurz und lang sind. So ist garantiert, dass jedes noch so kleine Härchen erfasst wird. Außerdem kann damit die Tusche sehr gleichmäßig verteilt werden und die Wimpern werden optimal getrennt.

Spider Eyes

Spider Eyes, zu Deutsch: Spinnenbeine, sind schon länger wieder en vogue, der Beauty-Trend gilt mittlerweile als alltagstauglich. Für verklebte Wimpern à la Twiggy wählen Sie am besten eine XXL-Wimpernbürste mit möglichst buschigen Borsten - gibt's unter anderem von Essence oder Urban Decay -, da die am meisten Farbe abgibt. Je mehr Sie tuschen, desto dramatischer wirkt der Look. Auf Lidschatten oder Eyeliner können Sie dann getrost verzichten.

Definition

Wer es im Alltag nicht ganz so dramatisch mag und die Augen dennoch etwas betonen möchte, kann den Wimpern mit einer filigranen Bürste mehr Definition verleihen. Was sie auszeichnet? Sie ist ultradünn - unter Umständen sogar ganz flach - und hat mehrere, kurze Borsten, die für eine perfekte Wimperntrennung sorgen. Mit solch feinen Bürsten ist es übrigens auch leichter, den unteren Wimpernkranz zu tuschen.

Dichte

Wer sich bisher dichte Wimpern mit Hilfe von Eyeliner geschummelt hat, für den gibt es gute Nachrichten: Mittlerweile gibt es spezielle Mikrofaser-Mascaras, die lange und dichte Traumwimpern zaubern. Wie das funktioniert? Beim Tuschen legen sich die Mikrofasern zwischen die Wimpernhärchen und füllen sie optisch auf. Je öfter der Vorgang wiederholt wird, desto stärker ist der Effekt.