Huffpost Germany

Der Vatikan im Fußballfieber? Papst Franziskus empfängt die DFB-Elf

Veröffentlicht: Aktualisiert:
PAPST
Die DFB-Nationalelf war bei Papst Franziskus zur Audienz geladen | imago/Independent Photo Agency Int.
Drucken

Fußballfieber im Vatikan: Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ist am Montag von Papst Franziskus zu einer Privataudienz empfangen worden. "Ich freue mich, den amtierenden Fußball-Weltmeister hier zu empfangen", erklärte das Oberhaupt der katholischen Kirche laut der Website des Deutschen Fußballbundes.

Der in Buenos Aires geborene Papst ist ein leidenschaftlicher Fußball-Fan. 2014 hatte Deutschland gegen Argentinien das Endspiel der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien gewonnen. Dabei schoss Mario Götze das entscheidende 1:0-Tor in der Verlängerung.

"Siege im Fußball sind immer Mannschaftssiege. Ihre Mannschaft definiert sich über diese Qualität. Dabei sind Siege im Spitzensport nicht nur von einer großen Disziplin abhängig, sondern auch von Verantwortung und Respekt füreinander. Das macht Sie erfolgreich", erklärte der Papst. Sein besonderer Dank gelte der Unterstützung der Sternsinger durch die Fußballer.

Kaufen Sie hier den "DFB Posterkalender" für das Kalender 2017

Ein Trikot und ein Tuch als Geschenk

Die 20 Spieler, darunter Thomas Müller und Mats Hummels, Fußballtrainer Joachim Löw und DFB-Präsident und Delegationsleiter Reinhard Grindel übergaben Franziskus bei ihrem Besuch ein Trikot mit den Unterschriften aller Spieler.

Unter dem gerahmten Trikot steht "Fußball verbindet uns". Ein Tuch, das von Kindern des von Torhüter Manuel Neuer betriebenen Kinder- und Jugendhauses "Manus" in Gelsenkirchen bemalt wurde, war ein weiteres Geschenk.

Das Motiv zeigt die weltumspannende, verbindende Bedeutung des Fußballs sowie sinnbildlich dargestellt die kulturelle Vielfalt in der deutschen Mannschaft.

Nach der Audienz beim Papst fuhr die Mannschaft direkt zum Flughafen. In Mailand steht am Dienstag das Freundschaftsspiel gegen die "Squadra Azzurra" aus Italien auf dem Programm, das um 20:45 Uhr im Ersten zu sehen sein wird.