Huffpost Germany

Sonderurlaub für die Hochzeit: So viel gibt's – auch für Samstags-Hochzeiten

Veröffentlicht: Aktualisiert:
WEDDING ALTAR
Wer für die Hochzeit Sonderurlaub beantragen will, sollte sich im Vorfeld gut informieren | Ivashphotography via Getty Images
Drucken
  • Wie ist der Sonderurlaub zur Hochzeit geregelt?
  • Ist ein freier Tag gesetzlich vorgegeben?
  • Wie sieht es bei Eheschließungen am Samstag aus?

Als Sonderurlaub bezeichnet man in Deutschland umgangssprachlich die bezahlte Freistellung des Arbeitnehmers für besondere, zeitlich begrenzte, persönliche Umstände. Die gesetzliche Grundlage bietet der Gesetzestext unter § 616 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB).

Dieser Text ist insgesamt aber unspezifisch formuliert. Er regelt allgemein das kurzfristige Fernbleiben des Beschäftigten vom Arbeitsplatz aus persönlichen und unverschuldeten Gründen.

Im Grunde gäbe es demzufolge ausschließlich für die eigentliche Eheschließung auf dem Standesamt ein paar Stunden Sonderurlaub.

Sonderurlaub Hochzeit – Wer bekommt was?

Eine Hochzeit, Silberhochzeit oder Goldene Hochzeit stellen aber in den Augen der Arbeitsgerichte einen feierlichen Anlass dar. Demzufolge gilt in der Regel laut Gesetz ein ganzer Arbeitstag Sonderurlaub für eine Hochzeit und die anschließende Feier als angemessen.

Dieser Anspruch besteht für die eigene Eheschließung und für die Hochzeit der Kinder oder der Eltern.

Erhält jeder Sonderurlaub zur Hochzeit?


Hier ist Vorsicht geboten. Die Einhaltung von § 616 BGB ist nicht zwingend. Das heißt, der Arbeitgeber entscheidet frei, ob er seinem Mitarbeiter für die Vermählung Urlaub gibt oder nicht.

Zusätzlich gibt es Ausnahmen, die durch abweichende Regelungen den § 616 BGB ausschließen, bestätigen oder erweitern, beispielsweise:

  • Tarifverträge
  • Klauseln im Arbeitsvertrag
  • Innerbetriebliche Vereinbarungen

Das bedeutet unter Umständen, dass der Betroffene keinen Anspruch auf einen zusätzlichen Tag Urlaub hat.

Andere Firmen gewähren freiwillig mehrere Tage Sonderurlaub. Bei einer Hochzeit und bei anderen persönlichen Anlässen, wie zum Beispiel der Geburt eines Kindes oder dem Todesfall eines nahen Verwandten, sollten Arbeitnehmer demzufolge frühzeitig in ihrem Arbeitsvertrag nachschauen, wie die Freistellung für diese Anlässe geregelt ist.

Ein persönliches Gespräch beim Vorgesetzten oder bei der Personalabteilung bringt ebenfalls schnell Klarheit.

Sonderurlaub bei einer Hochzeit am Samstag?


Wenn ein Arbeitnehmer samstags arbeitet und die Eheschließung auf diesen Tag fällt, bekommt er Sonderurlaub zur Hochzeit. Hat er am Wochenende generell frei, entfällt dieser Anspruch.

Das gilt ebenso für Mütter und Väter in der Elternzeit oder für Personen, die am Tag der Eheschließung krankgeschrieben sind. Wer beschließt, im Erholungsurlaub zu heiraten, hat keinen Anspruch darauf, seinen Tag Sonderurlaub zur Hochzeit nachträglich einzufordern.

Was künftige Eheleute zusätzlich zu berücksichtigen haben: Für die kirchliche Trauung gibt es ebenfalls keinen Anspruch auf Sonderurlaub. Die Hochzeit im Sinne von § 616 BGB bezieht sich ausschließlich auf die standesamtliche Feier.

Aus diesem Grund legen viele Paare beide Termine auf einen Tag. Lohnt es sich, vor Gericht zu ziehen?

Es ist machbar, rechtliche Schritte gegen einen widerspenstigen Chef einzuleiten, aber es ist zu bedenken, ob der eine Tag Sonderurlaub für die Hochzeit und die Feier den ganzen Ärger wert ist.

Es bleibt das Risiko, dass die Gerichte gegen den Arbeitnehmer entscheiden, und das Betriebsklima leidet in jedem Fall unter dieser Maßnahme.