Huffpost Germany

Trump will als US-Präsident drei Millionen Migranten sofort abschieben

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • In einem Fernsehinterview spricht Donald Trump über seine Pläne bezüglich illegaler Einwanderer
  • Schnellstmöglich möchte Trump bis zu drei Millionen Migranten abschieben

Donald Trump will als US-Präsident drei Millionen Migranten sofort abschieben. Das sagte der Republikaner in einem Interview mit dem Sender CBS. "Wir schaffen sie außer Landes, oder wir sperren sie ein", erklärte Trump. Damit bezog er sich auf Menschen ohne gültige Pässe.

Diese seien häufig Kriminelle, Drogendealer oder Bandenmitglieder.

In den letzten Tagen hatte sich Trump beinahe versöhnlich gezeigt, war teilweise von seinen harten Forderungen des Wahlkampfes abgerückt. Das Interview in der CBS-Sendung "60 Minutes" könnte die Hoffnungen derer zerstören, die auf eine andauernde Mäßigung des künftigen Präsidenten gehofft hatten.

Das volle Interview wird in der Nacht zu Montag gesendet.

In den bisher veröffentlichten Auszügen spricht Trump weiter über die Sicherung der Grenzen der USA. "Nachdem die Grenzen gesichert sind und alles wieder normal ist, fassen wir einen Beschluss, was wir mit denen machen, die fantastische Menschen sind. Aber als erstes ist es sehr wichtig, dass wir die Grenzen sichern."

Trump und Moderatorin Lesley Stahl diskutieren, ob dazu ein Zaun oder eine Mauer nötig sei. Stahl fragt: "Einige Republikaner schlagen einen Zaun vor, würden Sie das akzeptieren?"

Der Immobilien-Milliardär antwortet: "Für manche Regionen ja, in anderen ist eine Mauer angebrachter. Ich bin darin sehr gut. Es nennt sich Bauwesen."

(bp)