Huffpost Germany

Nach schwerem Erdbeben: Bis zu fünf Meter hoher Tsunami bedroht Neuseeland

Veröffentlicht: Aktualisiert:
NEW ZEALAND COAST
Eine Welle trifft Island Bay an Wellingtons Südküste (Symbolbild) | Mark Tantrum via Getty Images
Drucken

Nach dem schweren Erdbeben in Neuseeland haben die Behörden ihre Tsunami-Warnung verschärft. In der Nähe des Epizentrums drohten Wellen von drei bis fünf Metern Höhe, teilte der Zivilschutz am Montagmorgen (Ortszeit, Sonntagnachmittag MEZ) mit.

Dies gelte von der Halbinsel Banks südlich Christchurchs bis nahe der Nordspitze der Südinsel Neuseelands sowie für die 900 Kilometer östlich im Pazifik gelegenen Chatham Islands. An der übrigen Ostküste Neuseelands drohten ein bis drei Meter hohe Wellen.

Eine Karte des Zivilschutzes auf dem Kurznachrichtendienst Twitter zeigt, welche Küstenabschnitte besonders gefährdet sind:

Die erste Welle hatte zu dem Zeitpunkt die Nordostküste der Südinsel bereits erreicht. Über Stunden könnten weitere Wellen auflaufen, die erste Welle müsse nicht die größte sein, warnte der Zivilschutz. Er rief dazu auf, sich von den Küstenzonen zu entfernen.

Das Beben, das sich in der Nacht zum Montag (Ortszeit, rund 12.00 MEZ am Sonntag) ereignete, hatte laut Deutschem Geoforschungszentrum in Potsdam eine Stärke von 7,9. Die US-Erdbebenwarte USGS gab die Stärke mit 7,8 an, in Neuseeland war von 7,5 die Rede.

Auch auf HuffPost:

Ex-Manager verrät, wie Kunden an Discounter-Kassen betrogen werden

HuffPost-Tarif

Europa-Flat, Daten-Flat: Einer der günstigsten Handy-Tarife auf dem Markt

Mit der Spar-Aktion der Huffington Post in Zusammenarbeit mit Chip und Tarifhaus bucht ihr einen Smartphone-Tarif, der preislich kaum zu schlagen ist und eine Vielzahl an Vorteilen bietet.
Mehr Infos findet ihr hier.

(lp)