Huffpost Germany

"Weißwurstconnection": Eberhofer hat eine Leiche in der Wanne

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Franz Eberhofer (Sebastian Bezzel) und sein Hund Ludwig hatten gerade im Kino mit

Gerade hat Dorfpolizist Franz Eberhofer in "Schweinskopf al dente" erfolgreich im Kino ermittelt, schon geht es weiter für ihn: Rita Falk legt mit "Weißwurstconnection" (dtv, 304 Seiten, 15,90 Euro) einen neuen Provinzkrimi vor. Aber was heißt hier Provinz? Niederkaltenkirchen liegt jetzt nicht mehr hinter dem Mond. Ein Luxus-Spa-Hotel öffnet seine Pforten, was natürlich nicht alle im Dorf erfreut. Als dort kurz darauf eine Leiche ausgerechnet in einer Marmorbadewanne liegt, muss natürlich der Eberhofer ran. Dabei läuft es gerade mit seiner Susi wieder so richtig gut. Da lassen sich ein paar Ermittlungspatzer nicht vermeiden. Vor allem, wenn der Birkenberger auch noch auf einen ganz anderem Trip unterwegs ist...

Nichts für Warmduscher

"Weißwurstconnection": Die Ungekürzte Lesung mit Christian Tramitz finden Sie hier

Ansonsten geht es auch in "Weißwurstconnection" nicht nur wieder in der Metzgerei vom Simmerl deftig zu - oder wie Eberhofer selbst von seiner Schöpferin in einem Zwiegespräch in den Mund gelegt bekommt: "Ja, Herrschaftszeiten, wir reden halt so. Wenn jemand ein Arschloch ist, wird er auch so genannt. Alles andere wäre doch Scheiße. Das machen hier alle so, zumindest die Männer. Außer meinem Bruder Leopold vielleicht, der alten Schleimsau. Aber der zählt eh nicht." Und weiter mosert der beliebte Polizist: "Und überhaupt, wenn jemand seinen Text verzuckert haben will, muss er halt was anderes lesen, gell. Vielleicht sollte man das ja gleich vorn auf den Buchdeckel schreiben, so quasi als Warnhinweis. Vielleicht so was wie: Achtung, kein Buch für Warmduscher!"

Wahre Eberhofer-Fans lieben den Dorfpolizisten natürlich genau deswegen: "Wie im richtigen Dorfleben, man kennt sie alle, alle sind real. Die Bürgermeister, die Metzger, die Heizungspfuscher, die Rudis und die Omas", ist unter anderem bei Amazon zu lesen. Und auch: "Der scheinbar trottelige Dorfpolizist, der es dann doch faustdick hinter den Ohren hat, ein genialer Ermittler ist, aber irgendwie in seinem Privatleben kein Fettnäpfchen auslässt". "Muskelkater vom Lachen" ist sicher auch wieder beim neuen Teil der Reihe garantiert. Viele Fans versüßen sich ihr Eberhofer-Krimi-Erlebnis durch die Stimme von Christian Tramitz - der auch auf dem Hörbuch zu "Weißwurstconnection" (Der Audio Verlag) wieder als Sprecher zu hören ist.