Huffpost Germany

Hass, Hakenkreuze und Hetze: Zahlreiche rassistische Vorfälle nach Trump-Wahl

Veröffentlicht: Aktualisiert:
TRUMP
Hass, Hakenkreuze und Hetze: Zahlreiche rassistische Vorfälle nach Trump-Wahl | Carlo Allegri / Reuters
Drucken

Bereits am ersten Tag nach dem Wahlsieg Donald Trumps kam es in den USA zu zahlreichen Fällen von Hass und Gewalt. Ausgeübt von Unterstützern des Republikaners – gegen verschiedene Minderheiten des Landes.

Am zweiten Tag: dasselbe Bild.

Seit Dienstag wurden Menschen aus allen Bevölkerungsgruppen, Schwarze, Latinos, Muslime, Juden, Asiaten, Homosexuelle, Frauen physisch angegriffen, beleidigt oder in rassistischen Graffiti geschmäht.

In Wellsville, New York, schrieben Unbekannte so etwa „Make America White Again“ in Anlehnung an Trumps Wahlspruch „Make America Great Again“ an eine Wand und besprühten diese mit einem riesigen Hakenkreuz.

Zwei Studenten des Babson College in Massachusetts sollen afroamerikanische Mitstudenten angeschrieben und bepöbelt haben, wie eine Facebook-Nutzerin berichtet. „Als ein Student sie aufforderte zu gehen, spuckten sie in seine Richtung“, schreibt sie weiter.

Auch an der Southern Illinois University fielen zwei Studenten mit einer rassistischen und geschmacklosen Aktion auf. Sie malten sich die Gesichter schwarz an und posierten vor einer Flagge der Konföderierten, die im amerikanischen Bürgerkrieg für den Erhalt des Rechts auf Sklaverei gekämpft hatten.

Ein anderer Facebook-Nutzer berichtet von einem Erlebnis in Palm Springs, Kalifornien. Dort habe ein älterer weißer Mann in der Warteschlange einer Behörde eine vor ihm stehende Lateinamerikanerin angepöbelt: „Ich bin so froh, dass Trump gewählt wurde, er wird diesen Scheiß beenden. Und du solltest besser hier raus und in dein Land zurückgehen.“

Ein Twitter-Nutzer teilte ein Video, das mutmaßliche Trump-Unterstützer in Pick-up-Trucks zeigt. Auch sie haben die Konföderierten-Flagge auf ihrer Ladefläche, pöbeln offenbar gegen den Aufzeichner des Videos.

„Mic“-Redakteurin Sarah Harvard berichtet: „Die Schwester meines Freundes, die Muslimin ist, wurde von einem Trump-Unterstützer mit einem Messer bedroht, während sie im Bus zum Uni-Campus war.“

„Philadelphia Daily News“-Redakteurin Stephanie Farr schrieb: „Eine Frau wachte auf und sah, dass auf ihr Auto ‚Trump Rules’ und 'Schwarze Schlampe' geschrieben worden war."

Eine andere Facebook-Nutzerin lud ein Video hoch, in der eine Frau sie als "mittelöstliche Terroristin" beschimpft und droht: "Trump wird dich deportieren."

Der Artikel erschien zuerst in der Huffington Post US und wurde von Lennart Pfahler übersetzt und editiert.

HuffPost-Tarif

Europa-Flat, Daten-Flat: Einer der günstigsten Handy-Tarife auf dem Markt

Mit der Spar-Aktion der Huffington Post in Zusammenarbeit mit Chip und Tarifhaus bucht ihr einen Smartphone-Tarif, der preislich kaum zu schlagen ist und eine Vielzahl an Vorteilen bietet.
Mehr Infos findet ihr hier.

(sk)