Huffpost Germany

"Jack Reacher: Kein Weg zurück": So rasant ist die Fortsetzung des Thrillers

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Sich alleine mit Jack Reacher (Tom Cuise, l.) anlegen? Keine gute Idee!

Auch wenn im Titel eigentlich "Kein Weg zurück" führt, Jack Reacher alias Tom Cruise (54) hat es irgendwie geschafft. Und so prügelt er sich ab dem 10. November in der Fortsetzung des Thrillers von 2012 durch die deutschen Kinos. Mit im Gepäck: "How I Met Your Mother"-Star Cobie Smulders (34) und wesentlich mehr rasante Action als im Vorgänger.

Die Handlung

Lustige Fakten über Hollywood-Star Tom Cruise gibt es bei Clipfish zu sehen

Eigentlich will Jack Reacher (Cruise) in seiner alten Kaserne in Virginia nur die Kommandantin Susan Turner (Smulders) besuchen. Doch die Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte entpuppt sich schnell als neuer Fall für den rabiaten Ex-Soldaten: Turner sitzt wegen angeblichen Verrats im Knast. Doch damit nicht genug, auch gegen Reacher selbst wird eine Mord-Anklage erhoben. Fest davon entschlossen, seinen Namen reinzuwaschen, macht er das, was er am besten kann: Prügel verteilen.

Die Vorlage

"Jack Reacher" basiert auf der Romanvorlage "Sniper" von Autor Lee Child. Ob sich der Schriftsteller damals ausgerechnet Tom Cruise als die fleischgewordene Version von seinem Buch-Helden vorgestellt hat, darf aber bezweifelt werden. Darin wird Reacher als fast zwei Meter großer, 130 Kilo schwerer Hüne beschrieben - dafür fehlen Cruise rund 30 Zentimeter und etliche Kilo. Backpfeifen kann er aber natürlich trotzdem wie sein ungleich imposanteres Vorbild verteilen - und davon in der Fortsetzung wesentlich mehr als im ersten Teil.

Die Vorbilder

Mehr noch als im Film von 2012 ist er in "Kein Weg zurück" ein Abziehbild vermeintlicher Männlichkeitsideale: furchtlos, schlagfertig und selbst in den größten Stresssituationen nie um einen kessen Spruch verlegen. Reacher ist John Wick, James Bond, Ethan Hunt ("Mission: Impossible") und Jason Bourne in Personalunion. Moment... Bryan Millis (Liam Neeson, 64) aus "Taken" ist natürlich auch in diesem Testosteron-Mischmasch mit drin. Und wer all diese Filmhelden mag, wird Jack Reacher lieben.