Huffpost Germany

So könnte Donald Trumps Kabinett aussehen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
TRUMP
Die wichtigsten Männer der USA: So könnte Donald Trumps Kabinett aussehen | Carlo Allegri / Reuters
Drucken

Nach dem Sieg Donald Trumps bei der US-Präsidentenwahl läuft das Personalkarussell an. Wer könnte welchen Posten im Kabinett bekommen? Während des Wahlkampfes hatte sich Trump eher mit politischen Außenseitern als mit republikanischen Schwergewichten umgeben.

Seine Minister muss Trump jedoch vom Senat bestätigen lassen. Da die Republikaner dort nur eine hauchdünne Mehrheit haben, würden einige Abgeordnete reichen, um sein Kabinett zu kippen.

Umso schwieriger wird für Trump die Suche nach geeigneten Kandidaten, die gewillt sind, seine populistischen Forderungen in die Tat umzusetzen und dabei gleichzeitig den Rückhalt der eigenen Partei genießen.

Diese Politiker haben gute Chancen im Kabinett Trump mitzumischen:

Newt Gingrich

newt gingrich

Newt Gingrich wurde in der Vergangenheit bereits als Vize-Präsident gehandelt, der Posten ging dann jedoch an Mike Pence. Gingrich ist der frühere Sprecher des Repräsentantenhauses und damit tief in der Partei verwurzelt. Er ist ein glühender Unterstützer Trumps, kann damit auch auf die vollkommene Loyalität des Präsidenten zählen. Viele Medien bringen ihn als Außenminister ins Spiel.

Doch Gingrich ist hoch umstritten, auch in der eigenen Partei. Er gilt als militärischer Interventionist, rief in Vergangenheit wiederholt zu einer aggressiven Politik gegenüber Putin und Assad auf. Beobachter befürchten, Gingrich könnte als Außenminister für eine weitere Eskalation in Krisenregionen sorgen.

Reince Priebus

reince priebus

Reince Priebus könnte unter Trump zum Stabschef werden. Er ist der Parteivorsitzende der Republikaner. Nach anfänglichem Zögern schlug er sich voll auf die Seite Trumps. Trump dankte es ihm: Bei seiner ersten Rede nach dem Wahlsieg holte er Priebus sogar auf die Bühne, übergab ihm das Mikrofon. "Es war mir eine Ehre", erklärte dieser.

Ob er Interesse an dem Posten des Stabschefs hätte, ist jedoch unklar, berichtet der US-Sender NBC.

Steven Mnuchin

steven mnuchin

Steven Mnuchin soll wohl Finanzminister werden. Der frühere Banker von Goldman Sachs verwaltete die Wahlkampfkasse des Milliardärs. Er ist politisch unerfahren, aber US-Medien wiesen darauf hin, dass Mnuchin einen Draht in die wichtige jüdische Bevölkerungsgruppe herstellen könnte.

Rudy Giuliani

rudy giuliani

Der am häufigsten genannte Namen für den Posten des Justizministers ist Rudy Giuliani. Der frühere Bürgermeister New Yorks legte sich ganz besonders für Trump ins Zeug. Während des Wahlkampfes agierte er als Top-Berater des künftigen Präsidenten.

Giuliani verfügt über große politische Erfahrung, so wurde er sehr für sein Krisenmanagement nach dem Terroranschlag vom 11. September 2001 gelobt. Er steht für eine Politik der harten Hand, ging in New York stets vehement gegen Verbrechen vor.
2008 wollte er selbst US-Präsident werden, scheiterte aber auf ganzer Linie.

HuffPost-Tarif

Europa-Flat, Daten-Flat: Einer der günstigsten Handy-Tarife auf dem Markt

Mit der Spar-Aktion der Huffington Post in Zusammenarbeit mit Chip und Tarifhaus bucht ihr einen Smartphone-Tarif, der preislich kaum zu schlagen ist und eine Vielzahl an Vorteilen bietet.
Mehr Infos findet ihr hier.

Chris Christie

chris christie

Der Sender Fox sieht allerdings Chris Christie im Rennen um den Justizminister-Posten vorne. Seit 2010 ist er Gouverneur des US-Bundesstaates New Jersey. Wegen des Bridgegate-Skandals in seinem Heimatstaat ist Christie jedoch politisch schwer angeschlagen.

Christie könnte für Trump jedoch eine wichtige Verbindung zur moderateren Partei-Basis sein. Er selbst gilt als gemäßigt, ist in der Partei angesehen. Sein Verhältnis zu Trump ist dabei jedoch nicht ganz klar: Zwar stellte er sich bis zuletzt hinter den künftigen Obama-Nachfolger, kritisierte diesen aber immer wieder für seine Entgleisungen.

"Auch im Privaten" sei ein "Verhalten wie dieses unzumutbar", sagte Christie etwa, nachdem das Video geleakt wurde, in dem sich Trump mit Übergriffen auf Frauen brüstete.

Michael T. Flynn

michael flynn

Der ehemalige General Michael T. Flynn wird als Verteidigungsminister gehandelt. Die Personalie ist jedoch hoch umstritten und dürfte für Trump kaum durchsetzbar sein. Der Militärexperte war Trumps Top-Berater in außenpolitischen Fragen während seines Wahlkampfes.

Flynn ließ sich jedoch in Vergangenheit immer wieder zu fragwürdigen Aussagen hinreißen. So betonte er einmal gar, er sei "im Krieg mit dem Islam". Viele Kritiker sind überzeugt, dass der erfahrene Kriegsexperte sich politisch radikalisiert und sich Verschwörungstheorien zugewandt habe.

Mit Material der dpa

Auch auf HuffPost:

Obama beruhigt: "Egal was passiert, die Sonne wird aufgehen"

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen.

Eine ebenso simple wie geniale Idee steckt hinter dem Projekt World Bicycle Relief. Diese nämlich lautet: "Fahrrad = Mobilität = Bildung". So einfach kann Hilfe tatsächlich sein.

World Bicycle Relief stellt Menschen in Entwicklungsländern Fahrräder zur Verfügung, damit sie ihr Leben aus eigener Kraft verändern können. Denn in ländlichen Regionen Afrikas bedeutet ein Fahrrad ein großes Maß an Lebensqualität: Es verkürzt die Transportwege und erleichtert seinem Besitzer den Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung.

Mit über 200.000 Fahrrädern, die in Afrika montiert werden, und 1000 ausgebildeten Mechanikern hilft WorldBicycleRelief vor Ort dabei, Armut zu bekämpfen und fördert Bildung und die wirtschaftliche Entwicklung in Gegenden, die sonst von der Infrastruktur abgeschnitten wären.

Unterstütze sie jetzt bei dieser Arbeit und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(mf)