Huffpost Germany

Putin begrüßt Trump-Erfolg und hofft auf enge Zusammenarbeit

Veröffentlicht: Aktualisiert:
PUTIN
Russlands Präsident Wladimir Putin gratuliert Putin | Maxim Shemetov / Reuters
Drucken
  • Wladimir Putin gratuliert Donald Trump zum Wahlsieg
  • Russlands Präsident hofft auf einen konstruktiven Dialog
  • Auch die Türkei hofft auf eine Verbesserung der Beziehungen

Als einer der ersten Staatschefs weltweit hat Russlands Präsident Wladimir Putin dem US-Wahlsieger Donald Trump gratuliert. Er hoffe, dass es ihnen gemeinsam gelingen werde, die russisch-amerikanischen Beziehungen aus der Krise zu holen, schrieb Putin am Mittwoch in einem Telegramm.

Putin drückte darin die Hoffnung auf eine Zusammenarbeit aus, "um die russisch-amerikanischen Beziehungen aus ihrem Krisenstatus zu holen", wie der Kreml erklärte. Er vertraue auf einen konstruktiven Dialog zwischen Moskau und Washington auf der Basis von "Gleichberechtigung, gegenseitigem Respekt und echter Berücksichtigung der Position des jeweils anderen", zitierte der Kreml Putin.

Mehr zum Thema: Putins nützlicher Idiot: Trumps Verhältnis zu Russland könnte Europa in Gefahr bringen

Konstruktiver Dialog zwischen Russland und den USA

Denn: Ein konstruktiver Dialog sei im Interesse beider Länder und der Weltgemeinschaft, schrieb Putin nach Angaben des Kremls. Die Beziehungen zwischen den USA und Russland sind derzeit äußerst gespannt.

Putin hatte sich während des US-Wahlkampfs lobend über Trump geäußert. Dieser hat bessere Beziehungen zu Moskau angekündigt. Trump ist Putin gegenüber eher positiv eingestellt. So nannte er die Nato als überholt, den russischen Präsidenten hingegen lobte er.

Trump und seine Bitte an die Russen

Dieses Lob ließ manchen aufhorchen. Denn vor knapp einem Monat warfen die USA der russischen Regierung unter Präsident Wladimir Putin noch vor, mit Hackerangriffen Einfluss auf den Präsidentschaftswahlkampf zu nehmen.

Das erklärte damals das Heimatschutzministerium und das Büro des nationalen Geheimdienstdirektors. Man sei überzeugt, dass Russland hinter den Angriffen auf Computersysteme politischer Organisationen und Institutionen stehe.

Denn die Enthüllungen durch Wikileaks und andere Webseiten stünden "im Einklang mit den Methoden und Motivationen Russland". Man war überzeugt: "Diese Diebstähle und Enthüllungen zielen auf Einmischung in den US-Wahlprozess ab. Betroffen waren damals vor allem die Demokraten.

Trump bat sogar Russland, sich an den US-Geheimdienst zu werden, wenn sie die von Clinton illegal gelöscht E-Mails auftreiben können.


So reagiert von der Leyen

Der türkische Justizminister Bekiz Bozdag sagte laut der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu, die Türkei hoffe, dass sich die tiefen Beziehungen zwischen beiden Ländern verbesserten.

Die deutsche Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen sprach indes im ARD-Morgenmagazin von einem "schweren Schock".

Auch auf HuffPost:

Trump betritt nach Wahlsieg die Bühne: Als erstes macht er einen Witz

HuffPost-Tarif

Europa-Flat, Daten-Flat: Einer der günstigsten Handy-Tarife auf dem Markt

Mit der Spar-Aktion der Huffington Post in Zusammenarbeit mit Chip und Tarifhaus bucht ihr einen Smartphone-Tarif, der preislich kaum zu schlagen ist und eine Vielzahl an Vorteilen bietet.
Mehr Infos findet ihr hier.

(ca)