Huffpost Germany

Hier sind alle Dinge, die Donald Trump an seinem ersten Tag als Präsident tun will

Veröffentlicht: Aktualisiert:
DONALD TRUMP
Es dürfte ein langer Tag werden: Hier sind alle Dinge, die Donald Trump an seinem ersten Tag als Präsident tun wollte | ASSOCIATED PRESS
Drucken

Der erste Tag eines neu gewählten Präsidenten dürfte ohnehin sehr anstrengend sein - der von Donald Trump aber ganz besonders.

Trump hat in der vergangenen Zeit so viele verschiedene große Versprechen gemacht, dass es ihm schwer fallen dürfte, auch nur ein einziges davon an seinem ersten Tag im neuen Amt umzusetzen.

Das US-Politik-Magazin "Mother Jones" hat eine Liste mit allen Dingen zusammengestellt, die Trump an seinem ersten Tag im neuen Amt erfüllen müsste, wenn man ihn beim Wort nimmt - was genügend US-Amerikaner ja anscheinend tun.

Im Detail müsste Trump also folgende Punkte von seiner To-Do-Liste streichen:

1. Jede einzige von Obamas Anordnungen wieder aufheben. (Genauer gesagt hat er versprochen, "jede verfassungswidrige Anordnung zu eliminieren").

2. "Obamacare aufheben"

3. "Den Krieg gegen die Kohle beenden."

4. "Schnell alle illegalen Einwanderer aus dem Land verbannen."

5. "Damit anfangen, an einer undurchdringlichen, leibhaftigen, großen, kraftvollen, schönen Grenzmauer im Süden zu bauen."

6. "Sich mit Beamten des Heimatschutzministeriums treffen, um anzufangen, die Südgrenze zu sichern."

7. "Alle Länder, die sich weigern, ihre gefährlichen illegalen Einwanderer, die in diesem Land Verbrechen begangen haben, zurückzunehmen, darüber informieren, dass sie keinen Zugang zu unserem Visa-Programm mehr haben werden, wenn sie damit weiter machen."

8. "Alle Top-Generäle zusammenrufen und darüber informieren, dass sie noch 30 Tage Zeit haben, um einen Plan, ISIS zu stoppen, vorzustellen."

9. "Das Kriegsveteranenministerium wieder in Ordnung bringen."

10. "Die Chefs der größten Unternehmen anrufen, die die Übersee-Verhandlungen leiten, und darüber informieren, dass sie von nun an 35 Prozent Zoll zahlen müssen."

11. Länder kontaktieren und ihnen sagen: "Leute, wir lieben es, euch zu beschützen und wir wollen euch auch weiterhin beschützen, aber ihr lebt nicht gerade günstig." - "Diese Menschen zahlen nicht das, was sie zahlen sollten! Was ohnehin schon sehr wenig ist."

12. "Die Ungeborenen verteidigen."

13. "TTIP zurückziehen."

14. "Damit anfangen, mich um unser...Militär zu kümmern."

15. Die Wiedereingliederung der syrischen Flüchtlinge aufheben.

16. "Unsere NAFTA Partner von meiner Absicht in Kenntnis setzen, unseren Deal neu zu verhandeln."

17. "China der Währungsmanipulation bezichtigen."

18. "Jeder Regierungsstelle befehlen, damit anzufangen, alle verschwenderischen Job-vernichtenden Gesetze auszumachen und diese dann abschaffen."

19. "Waffen-freie Zonen in Schulen loswerden" und "Militärstützpunkte" - wozu die Aufhebung eines 25 Jahre alten Bundesgesetzes nötig wäre. ("An meinem ersten Tag, da wird das unterschrieben, okay? An meinem ersten Tag. Da wird es keine Waffen-freien Zonen mehr geben.")

20. "Den Kongress dazu auffordern, 'Kate's Gesetz' zu beschließen - benannt nach Kate Steinle - um sicher zu gehen, dass alle kriminellen Fremden, die des illegalen Wiedereintritts überführt werden, strenge, verbindliche gesetzliche Mindeststrafandrohungen erhalten."

21. Den Unterschied zwischen Hisbollah und Hamas lernen.

Sieht so aus, als hätte Trump einen langen Tag vor sich.

HuffPost-Tarif

Europa-Flat, Daten-Flat: Einer der günstigsten Handy-Tarife auf dem Markt

Mit der Spar-Aktion der Huffington Post in Zusammenarbeit mit Chip und Tarifhaus bucht ihr einen Smartphone-Tarif, der preislich kaum zu schlagen ist und eine Vielzahl an Vorteilen bietet.
Mehr Infos findet ihr hier.


Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.


(vr)