Huffpost Germany

"Beschämende Nacht für Amerika": Jetzt spricht Captain America

Veröffentlicht: Aktualisiert:
CAPTAIN AMERICA EVANS
Ein Mann trägt ein Captain-America-Köstum bei einem Event zum Filmstart "Captain America: Civil War" (Symbolbild) | John Lamparski via Getty Images
Drucken

Auf der Leinwand und in Comicheften kämpft er gegen Nazis und andere Schurken: Captain America.

Seine Zeichner nutzten die US-Superhelden-Figur immer wieder, um Kritik an den Vereinigten Staaten zu üben.

Zuletzt war der Schauspieler Chris Evans in Filmen wie "Captain America: Civil War" im Kostüm des Superhelden zu sehen. Auf dem Kurznachrichtendienst Twitter teilte Evans mit, was er von Donald Trumps Wahl zum nächsten US-Präsidenten hält.

Mehr zum Thema: US-Wahl: So reagieren deutsche Politiker auf den Trump-Vorsprung

In einer ersten Reaktion auf Twitter schrieb er von einer "beschämenden Nacht für Amerika". "Wir haben einen Hassprediger unser großartige Nation führen lassen. Wir haben einen Rüpel unseren Kurs setzen lassen. Ich bin am Boden zerstört".

In einem weiteren Tweet schreibt der Schauspieler, was der Grund für Trumps Sieg gewesen sei. Nicht Trump habe die Wahl gewonnen, behauptet Evans, sondern andere Gründe hätten ihm die Stimmen der Wähler gebracht.

"Hass hat gewonnen. Rassismus hat gewonnen. Sexismus hat gewonnen. Schwulenfeindlichkeit hat gewonnen. Vorurteile haben gewonnen. Egoismus hat gewonnen", sagt er:

Ein vernichtendes Urteil von "Captain America".

Auch auf HuffPost:

Wenn Trump US-Präsident wird, sähe die Welt ssoo aus - sagt ein Kunst-Video

HuffPost-Tarif

Europa-Flat, Daten-Flat: Einer der günstigsten Handy-Tarife auf dem Markt

Mit der Spar-Aktion der Huffington Post in Zusammenarbeit mit Chip und Tarifhaus bucht ihr einen Smartphone-Tarif, der preislich kaum zu schlagen ist und eine Vielzahl an Vorteilen bietet.
Mehr Infos findet ihr hier.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen.

Eine ebenso simple wie geniale Idee steckt hinter dem Projekt World Bicycle Relief. Diese nämlich lautet: "Fahrrad = Mobilität = Bildung". So einfach kann Hilfe tatsächlich sein.

World Bicycle Relief stellt Menschen in Entwicklungsländern Fahrräder zur Verfügung, damit sie ihr Leben aus eigener Kraft verändern können. Denn in ländlichen Regionen Afrikas bedeutet ein Fahrrad ein großes Maß an Lebensqualität: Es verkürzt die Transportwege und erleichtert seinem Besitzer den Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung.

Mit über 200.000 Fahrrädern, die in Afrika montiert werden, und 1000 ausgebildeten Mechanikern hilft WorldBicycleRelief vor Ort dabei, Armut zu bekämpfen und fördert Bildung und die wirtschaftliche Entwicklung in Gegenden, die sonst von der Infrastruktur abgeschnitten wären.

Unterstütze sie jetzt bei dieser Arbeit und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.


(sk)