Huffpost Germany

"Unzeitgemäßes Ritual": Grüne wollen die Weihnachtstanne vor dem Düsseldorfer Rathaus abschaffen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Die Düsseldorfer Grünen wollen künftig den Weihnachtsbaum auf dem Marktplatz ersetzen
  • Doch der Grund ist weit weniger traditionsfeindlich als zeitgemäß
  • Eine Zusammenfassung seht ihr im Video oben

Eine Tanne gehört zu Weihnachten wie Schnee. Letzterer machte sich in den letzten Jahren rar. Nun soll auch der Baum weichen - ginge es nach den Düsseldorfer Grünen.

Denn die Partei setzt sich dafür ein, dass künftig keine Weihnachtstanne mehr auf dem Düsseldorfer Marktplatz vor dem historischen Rathaus aufgestellt wird. Die Grünen bilden zusammen mit SPD und FDP eine Koalition in eben jenem Rathaus.

Forderung nach einem lebenden Baum

Doch die Adventszeit soll nicht gänzlich ohne Baum begangen werden. Denn gemeinsam mit der Bürgerinitiative "Baumschutzgruppe Düsseldorf" machen sich die Grünen-Politiker für ein Weihnachten mit "lebenden Bäumen" stark, wie die "Bild"-Zeitung berichtet.

"Der Weihnachtsbaum gilt als Symbol des Lebens! Deshalb sollten wir keine toten Bäume schmücken", sagte Initiativen-Sprecherin Andrea Vogelgesang zu "Bild". Stattdessen solle künftig eine lebende Tanne geschmückt werden, beispielsweise ein Baum, der extra am Rheinufer gepflanzt werde.

Lieferung einer norwegischen Tanne nach 35 Jahren gestoppt

In den letzten 35 Jahren hatte die norwegische Partnerstadt Lillehammer die Weihnachtstanne spendiert. Allerdings wurde dieser Brauch vor Kurzem aus Kostengründen beendet. "Die Chance, sich von diesem unzeitgemäßen Ritual zu trennen, ist jetzt besonders günstig“, betont deshalb Grünen-Fraktions-Chef Norbert Czerwinski. Zugleich stellen die Düsseldorfer Grünen auf ihrer Facebookseite klar: "Zeitgemäß ist es, wenn die Stadt zu Weihnachten einen lebenden Baum schmückt."

In diesem Jahr wird das allerdings noch nichts. Denn Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD) hat bereits eine 2000 Euro teure Weihnachtstanne bestellt. Für das nächste Weihnachtsfest ist die Hürde für ein lebendes Exemplar laut "Bild" dennoch nicht allzu hoch: Es braucht lediglich ein Beschluss der Bezirksvertretung Innenstadt.

HuffPost-Tarif

Europa-Flat, Daten-Flat: Einer der günstigsten Handy-Tarife auf dem Markt

Mit der Spar-Aktion der Huffington Post in Zusammenarbeit mit Chip und Tarifhaus bucht ihr einen Smartphone-Tarif, der preislich kaum zu schlagen ist und eine Vielzahl an Vorteilen bietet.
Mehr Infos findet ihr hier.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen.

Eine ebenso simple wie geniale Idee steckt hinter dem Projekt World Bicycle Relief. Diese nämlich lautet: "Fahrrad = Mobilität = Bildung". So einfach kann Hilfe tatsächlich sein.

World Bicycle Relief stellt Menschen in Entwicklungsländern Fahrräder zur Verfügung, damit sie ihr Leben aus eigener Kraft verändern können. Denn in ländlichen Regionen Afrikas bedeutet ein Fahrrad ein großes Maß an Lebensqualität: Es verkürzt die Transportwege und erleichtert seinem Besitzer den Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung.

Mit über 200.000 Fahrrädern, die in Afrika montiert werden, und 1000 ausgebildeten Mechanikern hilft WorldBicycleRelief vor Ort dabei, Armut zu bekämpfen und fördert Bildung und die wirtschaftliche Entwicklung in Gegenden, die sonst von der Infrastruktur abgeschnitten wären.

Unterstütze sie jetzt bei dieser Arbeit und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.


(vr)