Huffpost Germany

"Geht wählen!": Die Last-Minute-Aufrufe der Stars

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Es ist ihnen ernst: Hollywood-Stars wie Robert Downey Jr. und Scarlett Johansson wollen die US-Bevölkerung zum Wählen motivieren

Wenn Europa am Mittwochmorgen gegen fünf Uhr aufwacht, dürften die Stimmen der US-Wahl ausgezählt sein und der Sieger feststehen. Denn am heutigen 8. November wird in dem Land, das sich über sechs Zeitzonen erstreckt, der 45. Präsident oder die erste Präsidentin der US-Geschichte gewählt. Aber auch die USA leiden unter der Wahlmüdigkeit ihrer Bevölkerung. Um dem Problem der zu geringen Wahlbeteiligung entgegenzutreten, haben heute zahlreiche Stars in den sozialen Medien noch einmal ihre Vorbildrolle genutzt und die US-Amerikaner zur Stimmabgabe aufgerufen. Eine Netzschau:

"Ein amerikanischer Astronaut hat aus dem All gewählt"

Bei Clipfish bekommen Sie einen Eindruck davon, wie persönlich und agressiv der Wahlkampf zwischen Trump und Clinton verlief

Die US-amerikanische Komikerin Chelsea Handler hat etwa getwittert: "Ein amerikanischer Astronaut hat aus dem All gewählt. Also wenn ihr aktuell auf diesem Planeten seid, gibt es keine Ausrede." Beim Durchkämmen der Social-Media-Accounts wird ein Problem deutlich, dass das dicht besiedelte Europa so kaum kennt: Der lange Weg zum Wahllokal ist oft ein Hindernis. Deshalb sagen die Hollywood-Stars Robert Downey Jr., Scarlett Johansson, Juliane Moore, James Franco, Keegan-Michael Key, Martin Sheen und Neil Patrick Harris in einem Video zur Kampagne "Save The Day Vote" nochmal deutlich, dass eine fehlende Mitfahrgelegenheit keine Ausrede ist - und auch nicht, dass man wegen der Arbeit keine Zeit hat zur Wahl zu gehen.

"Lasst uns Geschichte machen"

Denn dass in den USA die Präsidentschaftswahlen seit mehr als 160 Jahren immer an einem Dienstag stattfinden, wirft das nächste Problem auf: Der US-Wähler muss sich einen richtigen Plan zurecht legen, wie er die lange Wartezeit vor den Wahllokalen in seinem Arbeitstag unterbringt. Deshalb enthalten viele Promi-Tweets den Aufruf, den Urnengang rechtzeitig zu organisieren: "Macht Euch für Dienstag einen Plan!!!", postet zum Beispiel Miley Cyrus auf Instagram zu einem alten Bild von Hillary Clinton. "Lasst uns Geschichte machen", schreibt Salma Hayek auf Deutsch und Spanisch, denn die Hispanics sind eine gewichtige Wählergruppe. Auch Hayeks Latina-Kollegin Eva Longoria fordert in einem Instagram-Video mit Jamie Foxx lautstark zur Stimmabgabe auf.

Von zufrierenden Höllen und Martin-Luther-King-Zitaten

Selbst Stand-up-Comedian Bill Maher meint es ausnahmsweise ernst, wenn er twittert: "Diese Wahl ist WIRKLICH WICHTIG! Und ich verwende sonst nie GROSSBUCHSTABEN!!!" Ganz in Großbuchstaben und mit vielen Symbolen versehen macht auch die Sängerin Cher nochmal unter dem Hashtag #voteforhillary deutlich, dass eher die Hölle zufriere, als dass sie aufgebe. Mit einer anderen Art von Dramatik zitiert "How I Met Your Mother"-Star Neil Patrick Harris auf seinem Instagram-Account Martin Luther King Jr.: "Unsere Leben beginnen an dem Tag zu enden, an dem wir zu den Dingen schweigen, die wichtig sind." Auf dem dazugehörigen Bild trägt er einen Anstecker, auf dem steht: "Ich habe gewählt".

"Es könnte auch furchtbar schief gehen"

Super-Star Madonna hat mit einem Spontan-Konzert auf offener Straße am Montagabend in New York nochmals ihre Unterstützung für Hillary Clinton deutlich gemacht - und dass man wählen gehen muss, wenn man sie als Präsidentin will. Fest steht, dass nur eine hohe Wahlbeteiligung einen glaubwürdigen Wahlausgang sichert. Aber ungewiss bleibt er trotzdem. "Star Trek"-Ikone George Takei fühlt sich auf Twitter an seine Schulzeit erinnert: "An die Nacht vor einem großen Examen. Wir denken, wir hätten uns gut vorbereitet, aber es könnte auch furchtbar schief gehen."