Huffpost Germany

Richtiges Essen bei Erkältung: So kommt ihr gesund durch den Herbst

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Gisele Bündchen schwört auf den Gemüse-Eintopf

Der Hals schmerzt, die Nase läuft - Erkältungen sind nicht nur lästig, sie schränken auch unser Wohlbefinden ein. Viel Trinken und ausreichend Schlaf sind altbekannte Hausmittel, doch um die Abwehrkräfte zu stärken, sollte man auch darauf achten, dem Körper nährstoffreiche und gesunde Lebensmittel zuzuführen. Mit diesen Superfoods sagen Sie Viren den Kampf an:

Zitrusfrüchte

Hier können Sie den Ratgeber "Das große kleine Buch: Vergessene Hausmittel" bestellen

Zitronen, Orangen und Grapefruits strotzen nur so vor Vitamin C. Da dieses die Abwehrkräfte stärkt und die Dauer von Erkältungen sogar verkürzen kann, sollte Ihr Körper stets ausreichend mit Vitamin C versorgt werden - empfohlen werden etwa 100 Milligramm pro Tag. Außerdem wirkt es antioxidativ und macht freie Radikale, die sich im Rahmen einer Erkältung im Körper ausbreiten und die Zellen angreifen, unschädlich.

Ingwer

Ingwer ist ein wahres Allroundtalent, wenn es um die Bekämpfung der typischen Erkältungssymptome wie Gliederschmerzen und Abgeschlagenheit geht. Seine entzündungshemmende Wirkung wurde bereits wissenschaftlich belegt. Außerdem ist die Knolle überaus effektiv bei der Linderung von grippebedingten Beschwerden wie Übelkeit, Erbrechen oder Verstopfungen. Die im Ingwer enthaltenen ätherischen Öle (Gingerole) gelten auch als "Aspirin der Natur", da sie eine ähnliche chemische Struktur aufweisen.

Rote Bete

Rote Bete ist reich an Folsäure, Vitamin B12 und C, Kalzium, Eisen und Magnesium. Doch was das Wintergemüse besonders wirkungsvoll im Kampf gegen die Erkältung macht, ist sein roter Farbstoff namens Betanin. Dieser Entzündungshemmer isoliert Bakterien, sodass sie mit dem Urin aus dem Körper ausgeschwemmt werden können. Ein weiterer Vorteil: Betanin schützt Zellen und Gefäße, was die rote Bete zum effektiven Hausmittel gegen Erkältung macht.

Chili

Chili heizt dem Körper ordentlich ein. Das liegt an dem enthaltenen Stoff Capsaicin. Die Schärfe aktiviert die Durchblutung der Schleimhäute, wodurch Keime weniger Möglichkeit haben, sich zu vermehren. Chilis sind somit die idealen Helfer bei verstopfter Nase. Außerdem fördern sie das heilsame Schwitzen.

Sanddorn

Kaum zu glauben, aber in Sachen Vitamin-C-Gehalt stellt Sanddorn sogar Zitronen in den Schatten. Er übersteigt den der Zitrusfrüchte um ein Zehnfaches. Die gelben Beeren sind reich an Mineralstoffen und Beta-Carotin, das vom Körper in Vitamin A umgewandelt wird und Erkältungserreger abwehrt. Sanddorn beugen bei regelmäßigem Verzehr Erkältungen vor.

Hülsenfrüchte

Auf Erbsen, Linsen und Bohnen sollten Sie in der Erkältungszeit keinesfalls verzichten. Die Hülsenfrüchte enthalten sogenannte Saponine, die eine antibiotische Wirkung haben und die körpereigenen Abwehrkräfte stärken. Zudem sind die Hülsenfrüchte schleimlösend und somit die idealen Helferlein gegen Husten.

Knoblauch

Dass Knoblauch gegen Erkältung hilft, wurde bereits wissenschaftlich bewiesen. Schon 1858 fand man heraus, dass die Wunderknolle eine starke antibakterielle Wirkung hat. Sie ist voll von antiviralen Sulfiden und hält Gefäße und Blut gesund. Außerdem desinfiziert Knoblauch den Darm und trägt zu einer gesunden Darmflora bei, was sich wiederum auf die Stärke der Immunabwehr auswirkt. Bei regelmäßigem Verzehr kann Knoblauch sogar die Krankheitsdauer halbieren.

Bananen

Bananen sind das ideale Obst bei Erkältung. Sie sind reich an Vitamin B6, was bei der Produktion von Antikörpern hilft. Des Weiteren enthalten Bananen jede Menge Kalium, das der Körper bei erkältungsbedingten Symptomen wie Brechreiz oder Durchfall verliert. Auch verloren gegangene Elektrolyte können dank der leicht verdaulichen gelben Frucht wieder aufgebaut werden.

Hühnersuppe

Die Hühnersuppe gilt als das Erkältungsessen schlechthin. Zum einen, weil sie den Körper mit Flüssigkeit versorgt, zum anderen, weil sie jede Menge Nährstoffe bietet. Das Hühnerfleisch enthält das immunstärkende, aus Aminosäuren bestehende Carnosin sowie jede Menge Zink. Was die wenigsten wissen: Der Radikalfänger Zink entfaltet oft erst in Verbindung mit Vitamin C seine volle Wirkung. Außerdem wird beim Kochen des Huhns der Eiweißstoff Cystein frei gesetzt, der Entzündungen bekämpft und Schleimhäute abschwellen lässt.

Fisch

Fisch ist fester Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung. Deswegen gilt er auch in der Erkältungszeit als verlässlicher Gesundmacher. Er ist reich an entzündungshemmenden Omega-3-Fettsäuren und schafft bei Beschwerden im Hals- und Rachenraum Abhilfe. Was nur die wenigsten wissen: Die körpereigenen Abwehrzellen sind aus Eiweißen aufgebaut. Deshalb ist es ratsam, sich mit einem Stück Thunfisch oder Makrele ein Protein-Polster zur Virenabwehr zuzulegen.