Huffpost Germany

Trennung bei Mariah Carey und James Packer - wegen diesem absurden Ehevertrag

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

James Packer und Mariah Carey bei einer Veranstaltung in New York City

Mariah Carey (46, "Fantasy") und ihr australischer Milliardär James Packer (49) haben sich getrennt - und seitdem machen immer mehr angebliche Details aus der Beziehung die Runde. So soll der Unternehmer die Pop-Diva Gerüchten zufolge verlassen haben, weil sie zu viel Geld ausgegeben habe... Dazu würde auch der Entwurf des Ehevertrags passen, über den die beiden laut "TMZ" verhandelt haben sollen. Das US-Promiportal nennt die Papiere den "verrücktesten Ehevertrag aller Zeiten". Offenbar hatte Carey nicht nur einen Privatjet zu ihrer Verfügung eingefordert...

Die Vertrags-Verhandlungen seien bereits zuvor gescheitert, heißt es bei "TMZ" - das Lager von Mariah Carey habe den Entwurf, der von Packers Seite kam, abgelehnt. Und zwar, weil er "geschmacklos und beleidigend" sei, so das Promiportal. Und was hatte die Sängerin so auf die Palme gebracht? In dem Ehevertrag soll laut "TMZ" unter anderem stehen, dass abgesehen von Geschenken zu Verlobung, Hochzeit oder Geburts- und Jahrestagen keine Schmuckstücke mit einem Wert über 250.000 Dollar als Geschenk gelten, wenn nicht in einem extra Schreiben darauf hingewiesen wird, dass es ein Geschenk sein soll...

Die Hits von Mariah Carey gibt es auf Clipfish

Streit um Geld

Packer sollte demnach wohl auch für das Kleider-Shopping der Sängerin aufkommen. Für ihre Bühnen-Outfits wollte er allerdings nicht zahlen, heißt es weiter. Auch eine Kreditkarte für Carey und ihre Mitarbeiter sollte der Geschäftsmann zur Verfügung stellen. Dann gibt es noch eine Klausel über einen Privatjet, über die "TMZ" berichtet: Das Flugzeug wollte Carey angeblich für ihre private Nutzung - in dem Entwurf für den Ehevertrag heißt es dazu, Packer wolle selbst entscheiden, wann eine Nutzung des Jets gerechtfertigt sei.

Aber der "zentrale Punkt", an dem die Verhandlungen gescheitert sein sollen, war laut "TMZ": Mariah Carey sollte "nur" sechs Millionen Dollar pro Ehejahr, höchstens aber 30 Millionen Dollar bei einer Scheidung erhalten. Die Sängerin forderte angeblich pauschal 50 Millionen.