Huffpost Germany

Gegen Verschmutzung der Meere: Bayern München spielt in Trikots aus Ozeanmüll

Veröffentlicht: Aktualisiert:
FC BAYERN OZEANMLL XABI ALONSO
FC Bayern-Spieler Xabi Alonso trägt das Trikot aus Ozeanmüll auf diesem Pressefoto von adidas | adidas
Drucken
  • Die Spieler des FC Bayern werden am Samstag in einem Trikot aus Ozeanmüll auflaufen
  • Damit unterstützen sie eine Aktion ihres Ausrüsters Adidas, der auf die Verschmutzung der Meere aufmerksam machen will

Am Samstag wird der FC Bayern München in besonderen Trikots auflaufen. Beim Bundesliga-Spitzenspiel gegen TSG 1899 Hoffenheim tragen die Stars aus München nämlich Trikots aus Ozeanmüll.

Die Spieler des Rekordmeisters unterstützen damit eine Aktion ihres Ausrüsters Adidas, der auf die Verschmutzung der Meere aufmerksam machen will. Zugleich will der Sportartikelhersteller Mitte November 7000 Schuhepaare aus Ozeanmüll in den Handel bringen, 2017 sollen eine Million Paare folgen.

So gefährlich ist Plastik in den Ozeanen

Das Trikot besteht aus Garnen und Fasern aus recycelten Plastikabfällen. Gesammelt wurden diese vor den Malediven. Für ein Trikot werden 28 Plastikflaschen benötigt.

Die Ozeane sind stark mit Plastikteilen verschmutzt. Laut einem Bericht des "World Economic Forums" (Weltwirtschaftsforum, WEF) gelangen jedes Jahr acht Millionen Tonnen Plastik ins Meer - das entspricht etwa einem Müllwagen pro Minute.

Bliebe es dabei, würden im Ozean 2050 "sogar mehr Plastik als Fisch (nach Gewicht)" schwimmen, heißt es in dem Bericht. Die Tiere in den Ozeanen können von den Plastikteilen verletzt oder sogar getötet werden.

Mehr zum Thema: Dieser Holländer fischt Müll aus Amsterdams Kanälen - und baut daraus beeindruckende Boote

Xabi Alonso freut sich über die Aktion

FCB-Spieler Xabi Alonso kennt das Problem. "Ich bin an den Stränden Spaniens aufgewachsen. Daher bin ich besonders froh darüber, ein Trikot tragen zu dürfen, das zu 100 Prozent aus recyceltem Ozeanmüll hergestellt wurde", sagte er am Freitag bei einer Pressekonferenz.

"Das ist eine tolle Gelegenheit darauf aufmerksam zu machen, wie wichtig es ist, die Weltmeere zu schützen." Gerade für künftige Generationen sei es wichtig, für das Thema zu sensibilisieren.

Das Trikot fühle sich etwas anders an, aber es sei trotzdem gut zu tragen, sagte der Mittelfeldakteur.

Auch auf dem Kurznachrichtendienst Twitter präsentierte Alonso das Trikot:

Bayerns-Trikotsponsor Telekom verzichtet bei dem Trikot auf das übliche Logo. Auch Real Madrid wird in einem der nächsten Heimspiele im Ozeanmüll-Trikot auflaufen.

Das kündigte der spanische Verein auf Twitter an:

Er hat einen Bodybuilder-Körper. Aber wenn du sein Gesicht siehst, traust du deinen Augen nicht

HuffPost-Tarif

Europa-Flat, Daten-Flat: Einer der günstigsten Handy-Tarife auf dem Markt

Mit der Spar-Aktion der Huffington Post in Zusammenarbeit mit Chip und Tarifhaus bucht ihr einen Smartphone-Tarif, der preislich kaum zu schlagen ist und eine Vielzahl an Vorteilen bietet.
Mehr Infos findet ihr hier.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Werdet zum Umwelthelfer

Keine Frage: Das Umweltbewusstsein in unserem Land hat sich in den vergangenen Jahren dramatisch gewandelt. Viele fragen sich allerdings: Wie kann ich wirklich effektiv helfen?

Das ist gar nicht schwer. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org stellt die Huffington Post Projekte vor, die jeder von Euch unterstützen kann.

Die Aktionsgemeinschaft Artenschutz e.V. zum Beispiel setzt sich mit einem Projekt in Kenia für den Schutz und die Aufzucht von Elefantenbabys ein.

Denn noch immer werden ausgewachsene Elefanten wegen ihrer kostbaren Stoßzähne gejagt und getötet. Zurück bleiben verstörte Jungtiere, die auf sich allein gestellt sind und nicht überleben würden.

Die Elefantenbabys benötigen teure tierärztliche Versorgung und Verpflegung über mehrere Jahre, um schließlich wieder in die Wildnis entlassen werden zu können. Nach ihrem Aufenthalt im Waisenhaus sind die ausgewachsenen Tiere in der Lage, sich in bestehende Elefantenherden zu integrieren.

Unterstütze jetzt die Aktionsgemeinschaft Artenschutz bei ihrer Arbeit im Waisenhaus für Elefantenbabys auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(lp)