Huffpost Germany

Seit 27 Jahren bietet diese Airline Flüge von New York nach Russland an – noch nie flog ein Passagier damit

Veröffentlicht: Aktualisiert:
BALTIA
Seit 27 Jahren bietet diese Airline Flüge von New York nach Russland an – noch nie flog ein Passagier damit | Youtube
Drucken

Schon jemals von Baltia Air Lines gehört? Vermutlich nicht. Und das, obwohl es die US-amerikanische Fluggesellschaft bereits seit 27 Jahren gibt.

Das könnte daran liegen, dass das Unternehmen nur ein Flugzeug besitzt. Und selbst das hat noch keinen einzigen kommerziellen Flug ausgeführt.

"Baltia Air Lines wird die erste Airline sein, die einen acht Stunden Non-Stop-Flug von New York nach Sankt Petersburg in Russland anbietet“, steht auf der Website des Unternehmens. Doch das soll erst der Anfang sein. Flüge von allen großen US-Städten in europäische Hauptstädte sind geplant.

Die Betreiber versprechen "Passagierservice mit höchster Qualität und zuverlässigen Fracht- und Posttransport“. Als Vorstand des Unternehmens wird auf der Website ein gewisser Russell Thal angegeben, sein Stellvertreter ist Barry Clare. Außerdem ist Anthony Koulouris als Marketingmanager mit an Bord. Gegründet wurde die Airline 1989 vom mittlerweile verstorbenen Igor Dmitrowsky.

Klingt vielversprechend. Jetzt braucht die Fluglinie nur mehr eine Zulassung. Und auf die wartet sie. Und zwar schon seit 27 Jahren.

Das Unternehmen besitzt nur ein fluguntaugliches Flugzeug

Wie der britische "Telegraph“ berichtet, hat die Bundesluftfahrtbehörde der USA (FAA) bereits sieben Mal die Lizenz verweigert. Das soll mitunter an der fehlerhaften Rutsche des Flugzeugs liegen.

Laut der Website des Unternehmens sollten die ersten Flüge bereits im letzten Jahr starten. Im März diesen Jahres gab die Airline allerdings bekannt, dass ihr einziges Flugzeug, eine 35 Jahre alte Boeing 747, nicht mehr fliegen wird. Logisch, schließlich absolvierte das Flugzeug, seit es das Unternehmen 1999 kaufte, nur eine Handvoll Flüge.

Obwohl der Flug nach Sankt Petersburg von New York aus gehen soll, parkte die Airline das Flugzeug am Willow Run Flughafen in Detroit, Michigan. Angeblich weil es dort leichter sei, eine Genehmigung zu bekommen. Das Hauptquartier ist aber nach wie vor New York.

Gegen den Vice President von Baltia Air Line ermittelte die US-Börsenaufsicht

Wie Michigan Radio berichtet, hat das Unternehmen mittlerweile 119 Millionen Dollar (107 Millionen Euro) Schulden angehäuft (Stand März 2016). Trotzdem haben die Betreiber den Plan von der transatlantischen Airline nicht aufgegeben. Sie wollen neue und vor allem treibstoffsparende Flugzeuge kaufen.

Und damit wollen sie sich dann endlich die heißbegehrte Genehmigung holen, auf die sie seit 27 Jahren warten. Auf der Website gibt es sogar bereits einen Abschnitt für Reservierungen. Wer dort draufklickt, landet allerdings auf einer leeren Seite.

Mehr zum Thema: Mysteriöses Regierungs-Projekt? Diese Airline fliegt täglich – doch niemand weiß wohin

Der Vice President des Unternehmens, Barry Clare, wurde mittlerweile von der US-Börsenaufsicht angeklagt. Das Vorwurf: Er soll als unregistrierter Broker Stammaktien von Baltia Air Lines an Investoren verkauft haben und dafür eine finanzielle Kompensation erhalten haben.

In einem Statement gab das Unternehmen bekannt, hinter dem Vice President zu stehen. "Mister Clare hat unerschöpflich für unser Unternehmen und für unsere loyalen Anteilseigner gearbeitet, um den Businessplan aufzusetzen.“

Clare muss über eine Millionen Dollar an die Börsenaufsicht zahlen.

Investoren verloren Millionenbeträge

Die Fluggesellschaft lässt sich trotz alledem nicht von ihrem Plan abbringen. Im Mai gaben die Betreiber bekannt, nach wie vor nach Investoren zu suchen.

Ein Investor gab übrigens gegenüber Michigan Radio an, bereits Zehntausende Dollar verloren zu haben. Manche sollen gar Millionenbeträge in die Fluggesellschaft investiert haben. Trotz jährlicher Verluste in Millionenhöhe zahlten sich die Vorstandsmitglieder üppige Gehälter und Boni aus.

Russell Thal, der Vorsitzende der Baltia Air Line, schrieb in einem Statement: "Wir arbeiten nach wie vor mit Hochdruck am Launch von Baltia Air Line“. Und weiter: "Wir informieren unsere Anteilseigner über alle Entwicklungen“.

Seither gibt es keine Neuigkeiten. Aber wer 27 Jahre lang beharrlich an seinem Traum festhält, der wird sich wohl auch jetzt nicht davon abbringen lassen.

Auch auf HuffPost:

Diese Mädchen tun etwas, was viele tun - Sekunden später sterben sie

HuffPost-Tarif

Europa-Flat, Daten-Flat: Einer der günstigsten Handy-Tarife auf dem Markt

Mit der Spar-Aktion der Huffington Post in Zusammenarbeit mit Chip und Tarifhaus bucht ihr einen Smartphone-Tarif, der preislich kaum zu schlagen ist und eine Vielzahl an Vorteilen bietet.
Mehr Infos findet ihr hier.

(pb)