Huffpost Germany

Trump soll 13-Jährige vergewaltigt haben: Mutmaßliches Opfer sagt Pressekonferenz nach Drohungen ab

Veröffentlicht: Aktualisiert:
DONALD TRUMP
Donald Trump wird beschuldigt, eine 13-Jährige mehrfach vergewaltigt zu haben | Carlo Allegri / Reuters
Drucken
  • Donald Trump soll 1994 eine 13-Jährige mehrfach vergewaltigt haben
  • Das mutmaßliche Opfer wollte gestern vor die Presse treten
  • Doch die Frau hat ihren Auftritt abgesagt - angeblich sei sie bedroht worden

Seit Monaten macht der Fall auf Twitter und Facebook die Runde: Der republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump soll 1994 eine 13-Jährige vergewaltigt haben.

Das mutmaßliche Opfer wollte sich am Mittwoch um 15 Uhr Ortszeit in San Francisco (23 Uhr unserer Zeit) vor der Presse äußern - doch nun wurde der Auftritt überraschend abgesagt.

Die Frau, die anonym bleiben möchte, sollte mit ihrer Anwältin Lisa Bloom vor die Journalisten treten. Bloom nannte als Grund für die Absage, dass ihre Mandantin bedroht worden sei und daher Angst habe in der Öffentlichkeit zu erscheinen.

Mittlerweile steht auch ein offizieller Gerichtstermin für eine Anhörung fest: Am 16. Dezember muss sich Trump vor einem Richter erklären. Angeblich haben zwei Frauen, die ebenfalls anonym bleiben wollen, die Vorfälle beobachtet.

Trump soll die Anklägerin mehrmals auf Partys eines verurteilten Pädophilen vergewaltigt haben

Trumps mutmaßliches Opfer sagt, dass er sie mehrmals auf Partys des mittlerweile verurteilten Pädophilen Jeffrey Epstein vergewaltigt habe. Epstein war bekannt dafür, wilde Partys mit jungen Frauen und Mädchen zu schmeißen. Er wurde 2008 zu einer 18-jährigen Haftstrafe verurteilt.

Trump hat im "New York Magazine“ über Epstein gesagt: "Ich kenne Jeff seit 15 Jahren. Ein super Typ.“ Das war natürlich vor der Verurteilung.

Schon mehrere Frauen haben Trump vorgeworfen, von ihm sexuell belästigt oder vergewaltigt worden zu sein.

Seine häufig abwertenden Äußerungen über Frauen haben ihm bereits viel Ärger im Wahlkampf eingebrockt. Eine Woche vor der Wahl könnte ihm diese Einstellung zum Verhängnis werden.

Auch auf HuffPost:

Dieser Artikel war bei Amazon meistverkauft – wegen Donald Trump

HuffPost-Tarif

Europa-Flat, Daten-Flat: Einer der günstigsten Handy-Tarife auf dem Markt

Mit der Spar-Aktion der Huffington Post in Zusammenarbeit mit Chip und Tarifhaus bucht ihr einen Smartphone-Tarif, der preislich kaum zu schlagen ist und eine Vielzahl an Vorteilen bietet.
Mehr Infos findet ihr hier.

(mf)