Huffpost Germany

"Dschungelcamp"-Bericht: Camp-Besitzer will seinen Busch nicht mehr ans TV vermieten

Veröffentlicht: Aktualisiert:
DSCHUNGEL
"Ich bin ein Star - holt mich heraus" begeistert im Januar die Fans - ist das bald Geschichte? RTL dementiert (Archiv) | RTL/Stefan Menne
Drucken

Jedes Jahr gehen die deutschen C- bis Z-Promis in den australischen Buch und begeistern die Fans der Show "Ich bin ein Star - holt mich hier raus". Nun könnte das Erfolgsformat womöglich vor dem Aus stehen.

Denn der Besitzer jenes kleinen Stückchen Landes, auf dem sich das Camp für die Promis und die Anlagen für das Drehteam befindet, hat keine Lust mehr. Das berichtet die britische Zeitung "The Sun". Und daher soll er den Vertrag mit dem britischen Sender ITV nach 2017 nicht mehr verlängern wollen.

Produktionsfirma und Busch-Besitzer sollen sich streiten

Deutsche Fans atmen jetzt vielleicht auf. Es geht ja scheinbar nur um England. Aber die ITV-Studios produzieren auch die deutsche Ausgabe des "Dschungelcamps". An sich ganz praktisch: Nach dem die britischen Promis im November im australischen Busch ihre Ekel-Prüfungen gemacht haben, ziehen die deutschen traditionell im Januar ein - das wird wohl Kosten sparen.

Doch nun könnte diese Kooperation auch Konsequenzen für die deutschen Fans haben. Denn die Studio-Chefs sollen es sich mit dem Busch-Vermieter Craig Parker verscherzt haben.

Ein Insider berichtete der "Sun", es hätte dieses Jahr viele Streitereien gegeben und dabei habe der Landbesitzer das Gefühl gehabt, seine Meinung sei komplett ignoriert worden.

Hinzukäme, dass der Mann es schon immer frustrierend empfand, das "Dschungelcamp" auf seinem Land zu haben. Aber das Geld hat ihm wohl die Entscheidung leicht gemacht.

Alternativen gibt es derzeit nicht

Dem Bericht zufolge soll ITV bereits nach einem neuen Camp suchen. Doch das Land rund um Sidney sei deutlich teurer, als im weniger bewohnten australischen Bundesstaat Queensland, wo ab dieser Woche "I am a Celebrity" gedreht wird.

Auch ist ein anderes Land - wie zum Beispiel Südafrika - demnach nicht unbedingt eine Alternative. Denn aufgrund der Zeitverschiebung zwischen Europa und Australien ist es zur besten Sendezeit möglich, live nach Australien zu schalten. Dort ist es dann nämlich morgens.

Müssen wir uns vielleicht wirklich an den Gedanken gewöhnen, dass "Ich bin ein Star - holt mich hier raus" bald der Geschichte angehören könnte?

RTL: "Wir freuen uns auf das 'Dschungelcamp 2017' an Ort und Stelle"

Nach Aussage des englischen Senders ITV gegenüber der "Sun" wohl eher nicht. Dieser sagte: "Wir haben eine gute Beziehung zu dem Grundbesitzer und drehen an dem Ort zurzeit die 15. Staffel." Der Vertrag soll der Zeitung nach aber auch erst im Februar auslaufen.

Daher ist für "Dschungelcamp"-Senders RTL auch klar: "Wir freuen uns auf das 'Dschungelcamp 2017' an Ort und Stelle", sagte ein Sprecher von RTL der Huffington Post. "Was 2018 sein wird, können wir aktuell nicht sagen." Und das ITV-Studio in Deutschland bestätigte diese Aussage von RTL.

Und wenn der Deal mit dem Australier wirklich auslaufen sollte, vielleicht könnte man ein anderes Gerücht wahr werden lassen: Demnach soll zumindest das deutsche "Dschungelcamp" eh nicht im australischen Busch gedreht werden, sondern an einem geheimen Ort in Deutschland.

Mehr zum Thema: Fataler Patzer: Dr. Bob enttarnt Dschungelcamp als Kulisse

Auch auf HuffPost:

An diesem geheimen Ort liegt das Dschungelcamp wirklich

(pb)