Huffpost Germany

Sexuelle Belästigung: Männergruppe greift Frauen in Freiburg an

Veröffentlicht: Aktualisiert:
POLIZEI
Sexuelle Belästigung: Männergruppe greift Frauen in Freiburg an | dpa
Drucken
  • Eine Männergruppe hat zwei Frauen in Freiburg sexuell belästigt
  • Die Polizei nahm zunächst drei Verdächtige fest

Mehrere Männer haben in Freiburg zwei Frauen sexuell belästigt. Die Polizei nahm drei Verdächtige fest – sie sind mittlerweile aber wieder frei.

Die beiden Frauen, 21 und 29 Jahre, haben laut der Polizei Freiburg die Männergruppe am Montagabend in einem Park in der Innenstadt gesehen, als sie dort unterwegs waren. Als die Frauen die Gruppe bemerkten, haben sie den Park verlassen. Die Männer folgten ihnen offenbar, beleidigten sie und belästigten sie sexuell.

Die Bundespolizei meldete, dass die Männer die Frauen "umringt und unsittlich am Bauch, an der Brust sowie im Genitalbereich berührt“ hätten. Einige hätten auch versucht, die Frauen zu küssen.

Die Frauen konnten dank eines Radfahrers flüchten

Ein vorbeikommender Radfahrer wollte den Frauen helfen und sei dann selber von der Gruppe körperlich angegriffen worden, so die Polizei. Durch das beherzte Eingreifen konnten die Frauen aber fliehen.

Die "Funke Mediengruppe" berichtete zunächst von 17 Tätern und berief sich dabei auf die Bundespolizei. Die Freiburger Polizei sagte aber gegenüber dem Nachrichten-Portal "Focus Online", es handle sich um drei Täter. Woher die Zahl der 17 Täter stammt, ist unklar.

Die Polizei hat daraufhin drei Verdächtige festgenommen. Die Männer sind 17, 19 und 20 Jahre alt und sind polizeilich bekannt. Sie sind Asylbewerber aus Gambia, die zwischen November 2015 und Februar 2016 nach Deutschland gekommen sind. Bei zwei Bewerbern wurde der Asylantrag abgelehnt, bei einem läuft das Verfahren noch. Die Verdächtigen sind mittlerweile wieder auf freiem Fuß.

Auch auf HuffPost:

Rüpel-Radfahrer überfährt Kleinkind und schleift es mit – jetzt sucht die Mutter nach dem Täter

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(vr)