Huffpost Germany

Apple Watch Series 2: Aus diesen 6 Gründen braucht ihr die neue Smartwatch

Veröffentlicht: Aktualisiert:
APPLE WATCH 2
Seit September gibt es die Apple Watch 2 | Beck Diefenbach / Reuters
Drucken

Apple hat es wirklich geschafft. Die Apple Watch Series 2 ist da. Auf den ersten Blick mag sie aussehen wie die Series 1, aber es gibt einige grundlegende Änderungen und neue Schlüsselfunktionen. Und dank denen, werdet ihr die Armbanduhr auch wirklich gerne am Arm tragen wollen.

Die zahlreichen Möglichkeiten zur Personalisierung hat Apple mit beeindruckender Fitness Tracking-Technologie kombiniert. Das macht die Apple Watch Series 2 zu weit mehr, als nur einem Benachrichtigungsgerät. Das macht sie zu einem überaus sinnvollem Gadget, das euch hilft, fitter und ruhiger zu werden.

Während Android-Nutzer sich nie über zu wenig Auswahl beklagen konnten, ist die Apple Watch die einzige Wahl für iPhone-Nutzer. Und als solcher muss man ohnehin schon einem einzigen Produkt sehr viel Vertrauen schenken. Die erste Apple Watch war exzellent, aber manchmal vermittelte sie das Gefühl, nur ein großes Apple-Experiment zu sein.

Zum Glück hat sich das Experiment gelohnt: Millionen haben die Apple Watch gekauft und die neue Version beweist, dass das Unternehmen unserer Meinung nach tatsächlich eine echte Smartwatch kreiert hat.

Das hier sind sechs Gründe, die zeigen, dass die Apple Watch Series 2 endlich die Smartwatch ist, bei der sich Kauf sich lohnt.

1. Man kann mit ihr schwimmen

Die Apple Watch ist eine Smartwatch. Und von der wird erwartet, dass man sie bei Sonne und Regen tragen kann. Die Apple Watch 1 hat zwar den ein oder anderen Regenschauer vertragen, aber das Schwimmbecken war tabu.

Die Zeiten sind vorbei: Die Series 2 ist wasserdicht bis zu 50 Metern, was bedeutet, dass ihr mit ihr so viel schwimmen könnt, wie ihr wollt.

2. Die neue Apple Watch hat GPS

Eine der wichtigsten Neuerungen der Series 2 ist GPS. damit könnt ihr euch jetzt beim Laufen tracken. Und nein, ihr müsst dazu nicht euer iPhone umständlich am Arm befestigen. GPS macht nicht nur das Laufen einfacher, es funktioniert auch beim Wandern, beim Schwimmen in offenen Gewässern und für alles, das sich App-Entwickler einfallen lassen können.

3. Es macht Spaß, sie zu benutzen

Das größte Hindernis eines tragbaren Gerätes ist wohl, wie viel Zeit man damit verdaddeln darf, wenn man seine Aufmerksamkeit eigentlich auf die andere Person am Tisch richten sollte - ein typisches Smartwatch-Problem eben.

Auch Apple tat sich damit anfangs schwer. WatchOS 3 hat das erkannt. Das Ergebnis: Die Bedienung der Apple Watch nimmt jetzt sehr viel weniger Zeit in Anspruch.

Statt über aufwendige Menüs lässt sich die Apple Watch jetzt mit schnellen und sinnvollen Taps, Klicks und Wischen bedienen. Ein neuer Dock Launcher öffnet Apps in Sekundenschnelle.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

4. Der Akku hält länger

Smartphones, Laptops, den Kindle, Kopfhörer – wir müssen schon genug Geräte laden. Wenn jetzt noch eine Smartwatch dazu kommt, kann das verständlicherweise zu viel werden. Dank Verbesserungen in sowohl der Hardware wie auch bei WatchOS 3 hält der Akku bei der Series 1 und der Series 2 jetzt bedeutend länger. In unseren Tests hielt der Akku mindestens zwei Tage, in manchen Fällen auch drei Tage. Keiner mag Kabelknäuel - je mehr Kabel man einsparen kann, desto besser.

5. Diese Smartwatch hilft Stress besser zu verarbeiten

Das verbindet man wahrscheinlich nicht unbedingt mit einem technischen Gerät, aber in dieser Hinsicht führt Apple das Feld klar an. Stand ist eine einfache aber effektive Benachrichtigung, die euch Bescheid gibt, wenn ihr zu lange am Schreibtisch gesessen habt. Es hört sich vielleicht albern an, aber wenn ihr viel Zeit im Büro verbringt, dann merkt ihr gar nicht, wie steif ihr werdet, bis es euch jemand sagt.

Diese App ist nicht nur gut für eure körperliche Gesundheit, sondern bietet auch Möglichkeiten, den Kopf freizubekommen, die Beine auszustrecken und die Gedanken zu ordnen.

Kürzlich hat Apple die neue App Breathe vorgestellt. Und diese App leistet genau das, was das Etikett verspricht. Sie nutzt visuelle und vibrierende Auslösereize, die euch helfen, tief und langsam zu atmen und so euren Kopf freizubekommen. Es ist nur eine Kleinigkeit, aber uns hat Breathe schon oft dabei geholfen, von einem hohen Stresslevel zur Ruhe zu kommen.

Es sind nur kleine Features, aber es wird Zeit, dass wir begreifen, dass unsere geistige Gesundheit genauso wichtig ist, wie unsere körperliche Gesundheit.

Mehr zum Thema: AirPods kommen vorerst doch nicht - das sagt Apple dazu

6. Man kann die Apple Watch Series 2 endlich überall tragen

Eine Smartwatch muss nicht nur als Gadget funktionieren, sie muss auch die Funktion aller herkömmlichen Uhren erfüllen: Sie muss als modisches Accessoire fungieren. Zwar hat Apple sich bemüht, eine ganze Reihe an Armbändern auf den Markt zu bringen, die zu verschiedenen Anlässen genutzt werden können. Aber erst jetzt mit der Series 2 ist es dem Unternehmen gelungen, eine umfassende Kollektion zu designen, die wirklich jedem Anlass entspricht.

Es gibt 50 offizielle Armbänder und sieben Modelle der Apple Watch in zwei verschiedenen Größen, aus denen man wählen kann. Wenn das keine Auswahl ist, dann wissen wir auch nicht weiter.

Dieser Artikel erschein zuerst auf Huffington Post UK und wurde von Cornelia Lüttmann aus dem Englischen übersetzt.

Auch auf HuffPost:

(ks)