Huffpost Germany

Eurowings und Germanwings: Das müsst ihr zum Streik wissen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
EUROWINGS
Eurowings und Germanwings werden von der Gewerkschaft Ufo bestreikt | Wolfgang Rattay / Reuters
Drucken
  • Die Gewerkschaft Ufo bestreikt Eurowings und Germanwings
  • Über 40.000 Passagiere waren heute betroffen
  • Für die kommende Woche kündigte Ufo eine Ausweitung auf zwei Streiktage an

An diesem Donnerstag streikt die Kabinengewerkschaft Ufo bei den Teilgesellschaften Eurowings GmbH und der größeren Germanwings.

Sie betreiben zusammen 81 der insgesamt 92 Flugzeuge, die unter dem Markennamen Eurowings beworben werden. Nun legt der Streik einen großen Teil des Flugbetriebs der Lufthansa-Tochter lahm.

Wie groß sind die Ausmaße des Eurowings-Streiks?

Nach Angaben der Airline werden nahezu alle innerdeutschen Flüge ausfallen. Auch im Europa-Verkehr sei mit erheblichen Behinderungen zu rechnen. Denn die Crews an sämtlichen größeren deutschen Flughäfen mit Ausnahme der großen Lufthansa-Drehkreuze Frankfurt und München sind zum Ausstand aufgerufen.

Das Ergebnis: Bei dem Streik waren 393 von 551 geplanten Eurowings-Flügen vor allem in Düsseldorf, Köln/Bonn, Stuttgart, Hamburg und Berlin gestrichen worden. Am Morgen hatten sich etwa vor dem Informationsschalter im Düsseldorfer Flughafen lange Schlangen gebildet. Die meisten der 40.000 betroffenen Passagiere seien aber vorab informiert worden und gar nicht erst zum Flughafen gefahren.

Mehr zum Thema: Flug-Tracking: Flüge online am Radar verfolgen

Wie lange wird gestreikt?

Nach dem eintägigen Streik der Kabinengewerkschaft Ufo vom Donnerstag rechnet die Fluglinie Eurowings am Freitag mit der Rückkehr zum regulären Flugbetrieb. Das sagte ein Sprecher der Lufthansa-Tochter. Für die kommende Woche kündigte die Kabinengewerkschaft Ufo allerdings eine Ausweitung auf zwei Streiktage an. Das Klima zwischen Geschäftsführung und Gewerkschaft ist mehr als frostig.

Welche Möglichkeiten haben die Fluggäste?

Eurowings bietet den betroffenen Kunden kostenlose Umbuchungen und Stornierungen an. Geplant ist auch, Flugzeuge anderer Gesellschaften anzumieten, um Fluggäste aus Urlaubsgebieten zurückholen zu lassen.

Nicht bestreikt werden die Langstreckenflüge der Marke Eurowings. Zudem sollen einzelne Europa-Flüge trotz des Streiks stattfinden. Nach Angaben des Unternehmens sind etwa 40.000 Passagiere von den Ausfällen betroffen. Etwa 150 Flüge mit rund 15.000 Reisenden sollten stattfinden. Eurowings veröffentlichte auf seiner Homepage einen Sonderflugplan.

Mehr zum Thema: DB Fahrplanauskunft: Reiseplanung mit der Deutschen Bahn - so geht's

Wieso wird gestreikt?

Ausgangspunkt des Streiks waren die gescheiterten Tarifgespräche bei der Düsseldorfer Eurowings GmbH. In den Verhandlungen bis in den Mittwochmorgen hatten sich Ufo und das Unternehmen nicht auf ein Schlichtungsverfahren einigen können.

Am Mittwochabend hatte Ufo dann das Streik-Szenario noch auf die größere Konzernschwester Germanwings ausgeweitet, indem man dort die offenen Tarifgespräche zur Teilzeit für gescheitert erklärte und somit auch dort in den Arbeitskampf einsteigen kann.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Ufo streikt - was hat die Gewerkschaft zu sagen

Ufo-Vorstand Nicoley Baublies verteidigte den Streik im Morgenmagazin des ZDF am Donnerstag. "Am Ende stehen bei beiden die gleichen Ziele und das gleiche Management dahinter", sagte Baublies. Sollte die Fluggesellschaft kein Entgegenkommen zeigen, könne es zu weiteren Streiks kommen.

"Dass Eurowings uns mit einem Gehaltsplus von sieben Prozent entgegen gekommen sei, ist nur medial verbreitet worden. Wir haben dieses Angebot nie erhalten", sagte Baublies. Nach bisheriger Vereinbarung solle der Streik 24 Stunden andauern. Eurowings bekräftigte dagegen, man habe ein Angebot vorgelegt.

In einem Schreiben auf der Ufo-Homepage bat die Gewerkschaft die betroffenen Passagiere um Verständnis. Man hätte gerne auf die Arbeitskampfmaßnahmen verzichtet, weil man sich Passagieren und auch dem Arbeitgeber verbunden fühle. "Daher hat die Ufo als unsere Gewerkschaft seit Jahren mit dem Arbeitgeber verhandelt, bis wir uns nunmehr zu diesem Schritt entschließen mussten."

Dabei gehe es "nicht um das Erkämpfen von Luxusprivilegien, sondern um die Frage, wie die enorme Belastung durch tarifliche Vereinbarungen abzufedern ist".

Wie groß sind Germanwings und Eurowings?

Germanwings betreibt für die Eurowings-Plattform 58 Maschinen, die Eurowings GmbH 23 Jets. Zusätzlich ist noch ein knappes Dutzend Flugzeuge dazu gemietet, bei einer österreichischen Gesellschaft registriert oder auf der Langstrecke eingesetzt. Diese können aktuell nicht bestreikt werden.

Auch auf HuffPost:

Deutschland steht vor einer dramatischen Krise - und die wird uns alle betreffen

(lp)