Huffpost Germany

Schrecklicher Fehler: Dieser Mann wurde jahrzehntelang für die Verbreitung von Aids verantwortlich gemacht

Veröffentlicht: Aktualisiert:
GAETAN DUGAS
Gaetan Dugas | AP
Drucken

Er ging als "Patient Zero" in die Geschichte ein: Gaétan Dugas wurde jahrzehntelang für die Verbreitung von HIV in den USA verantwortlich gemacht. Zu Unrecht, wie eine neue Studie erneut zeigt. Dugas, der 1984 an den Folgen von Aids starb, ist einer der am meisten dämonisierten Patienten der Geschichte - und das nur aufgrund eines Missverständnisses.

Das konnten Wissenschaftler der University of Arizona in einer Studie nun erneut belegen. Das Team um Michael Worobey hatte die Verbreitungsgeschichte des HI-Virus in den USA rekonstruiert. Dabei kamen sie zu dem Ergebnis, dass der Virus zum ersten Mal 1970 in New York aufgetaucht war und sich von dort aus bis zur Westküste weiterverbreitete.

Gaétan Dugas, der damals als Flugbegleiter bei Air Canada arbeitete, war dafür jedoch nicht verantwortlich.

"Es könnte jeder gewesen sein"

"Die historischen Belege haben seit Jahrzehnten auf diesen Irrtum über Patient Zero hingedeutet", sagte Historiker Richard McKay von der Cambridge University, der ebenfalls an der Studie mitwirkte. "Diese Person ist schlicht eine von Tausenden Infizierten, lange bevor HIV, beziehungsweise Aids, überhaupt entdeckt wurde."

Michael Worobey von der University of Arizona stimmt seinem Kollegen zu: "Niemand sollte für die Verbreitung eines Virus verantwortlich gemacht werden, den niemand kannte."

Es sei völlig unklar, wie der Virus von der Karibik aus in die USA und in den 70er Jahren nach New York gelangte. "Die Person könnte jede Nationalität haben, es könnten sogar Blutprodukte gewesen sein", sagte Worobey.

Doch wie wurde Gaétan Dugas zu Patient Zero?

"Patient Zero" wurde in der breiten Öffentlichkeit zum ersten Mal in Randy Shifts Besteller “And the Band Played On” mit dem Namen Gaétan Dugas in Verbindung gebracht.

Shifts, der das Buch 1987 nach Dugas Tod veröffentlichte, schreibt ihm darin eine Schlüsselrolle in der Verbreitung des Virus zwischen Ost- und Westküste der USA zu. Die Medien stellten Dugas als Schurken dar, unterstellten sogar böse Absicht.

Shifts Buch stütze sich jedoch auf ein Missverständnis - einen Fehler, der sich in eine Untersuchung des U.S. Centers for Disease Control and Prevention eingeschlichen hatte. Auf der Suche nach der Herkunft von Aids hatte die Behörde 1984 eine Gruppe von 40 homosexuellen Männern untersucht und befragt.

Seine Hilfsbereitschaft machte ihn zum Bösewicht

In der Studie wurde Dugas als "Patient O" identifiziert - der Buchstabe "O" stand für "Outside of California" - außerhalb von Kalifornien, wo die Forscher den Ausbruch der Krankheit vermuteten. Der Buchstabe "O" wurde mit der Zahl "0" verwechselt, sodass Dugas zu "Patient Zero" wurde - dem ersten Infizierten einer Epidemie.

Und es gab noch einen Grund, warum Dugas unter den 40 Studienteilnehmern besonders auffiel: Er bemühte sich sehr, den Wissenschaftlern zu helfen:

"Vermutlich kam es dazu, weil es sich um einen Mann handelt, der ungewöhnlich hilfsbereit war und den Forschern sehr viele Namen von seinen sexuellen Kontakten nannte", sagte Worobey. "Er ist nur einer von vielen sexuell sehr aktiven Menschen und er taucht in diesem Netzwerk von frühen Aids-Fällen auf, doch er wurde nur zu diesem zentralen Charakter, weil er so hilfsbereit war."

Kein biologischer Beweis für "Patient Zero"

Die neue Untersuchung, deren Ergebnisse in der Fachzeitschrift "Nature" veröffentlicht wurden, konnte keinen biologischen Beweis finden, dass Dugas für den Ausbruch der Krankheit in Nordamerika verantwortlich war.

Das Forscherteam um Worobey hatte mehr als 2000 Blutproben untersucht, die in den 1978 und 1979 in New York und San Francisco für Hepatitis-B-Studien gesammelt worden waren. Alle Spender waren homosexuelle Männer. Unter diesen Blutproben entdeckten die Forscher insgesamt acht, die den HIV-Erreger enthielten.

Sie verglichen sie mit dem extrahierten HIV-Genom von "Patient Zero" und konnten so nachweisen, dass er nicht zu den ersten Infizierten gehörte.

Es begann in New York

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Das Virus hatte sich bereits verbreitet, bevor Dugas sich ansteckte und die Forscher konnten sogar das Gebiet eingrenzen: New York City.

"New York City ist Knotenpunkt, von dem aus sich der Virus bis an die Westküste verbreitet hat und von dort schließlich auch Westeuropa, Australien, Japan, Südamerika und weitere Orte erreichte", sagte Worobey.

Auch auf HuffPost: Mutter kann nicht glauben, was sie im schwarz verfärbten Knie ihres Sohnes findet

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.