Huffpost Germany

"In ein paar Jahren": Polit-Profi warnt bei Lanz vor deutschem Trump

Veröffentlicht: Aktualisiert:
MARKUS LANZ
Die Talkrunde bei "Markus Lanz" | ZDF Mediethek
Drucken

Der Politikberater Frank Stauss warnte bei "Markus Lanz" vor einem Erstarken des Populismus in Deutschland - ähnlich wie in den USA. Der Aufstieg eines Demagogen wie Donald Trump sei auch hier möglich.

Stauss kennt sich aus in der Politik - sowohl in den USA als auch in Deutschland. Mit seiner Agentur begleitete er Wahlkämpfe der SPD auf Landes- und Bundesebene. Als Student arbeitet er in den 90er Jahren für die Wahlkampagne von Bill Clinton und Al Gore.

In der Talkshow am gestrigen Mittwoch bezeichnete er es als "Riesenfehler", dass die Demokraten Hillary Clinton statt Bernie Sanders zur Präsidentschaftskandidatin gekürt hätten. Nur deswegen habe ein Kandidat wie Trump überhaupt eine Chance.

Soziale Medien verbreiten "Fehlinformationen, Desinformationen oder einfach nur Lügen"

Clinton sei zu machtbewusst. "Und das ist eben das, was die Amerikaner gerade spüren: Dass es ihr um die Erreichung eines persönlichen Zieles geht, aber dass politisch da kein großer Hintergrund mehr ist."

Er befürchtet, dass soziale Medien zunehmend zu einer Gefahr für die Demokratie werden. Dann sie machen es möglich, andere Meinungen einfach auszublenden. Daher würden Nutzer "Fehlinformationen, Desinformationen oder einfach nur Lügen" übernehmen und glauben. So würden sich Parallelrealitäten bilden, in denen Widerspruch unerwünscht ist.

Kommt in ein paar Jahren ein deutscher Donald Trump?

Ohne diese Entwicklung ist das Phänomen Donald Trump wahrscheinlich wirklich nicht zu erklären. Doch solche Tendenzen gebe es auch schon in Deutschland, sagt Stausss. Er warnt daher.

"Wir sollten sehr darauf achten, weil normalerweise Trends aus amerikanischen Wahlkämpfen dann auch mit ein paar Jahren Verzögerung bei uns landen."

In wenigen Jahren könnte also auch bei uns ein Donald Trump in den Bundestagswahlkampf treten.

Auch auf HuffPost:

Dieser Artikel war bei Amazon meistverkauft – wegen Donald Trump

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen.

Eine ebenso simple wie geniale Idee steckt hinter dem Projekt World Bicycle Relief. Diese nämlich lautet: "Fahrrad = Mobilität = Bildung". So einfach kann Hilfe tatsächlich sein.

World Bicycle Relief stellt Menschen in Entwicklungsländern Fahrräder zur Verfügung, damit sie ihr Leben aus eigener Kraft verändern können. Denn in ländlichen Regionen Afrikas bedeutet ein Fahrrad ein großes Maß an Lebensqualität: Es verkürzt die Transportwege und erleichtert seinem Besitzer den Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung.

Mit über 200.000 Fahrrädern, die in Afrika montiert werden, und 1000 ausgebildeten Mechanikern hilft WorldBicycleRelief vor Ort dabei, Armut zu bekämpfen und fördert Bildung und die wirtschaftliche Entwicklung in Gegenden, die sonst von der Infrastruktur abgeschnitten wären.

Unterstütze sie jetzt bei dieser Arbeit und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.