Huffpost Germany

Manfred Krug: Der deutsche Schauspieler ist am Freitag verstorben

Veröffentlicht: Aktualisiert:
KRUG
Manfred Krug ist im Alter von 79 Jahren gestorben | dpa
Drucken
  • Manfred Krug ist mit 79 Jahren gestorben
  • Der Schauspieler war in der DDR wie auch im West bekannt und beliebt
  • Die Todesursache ist nicht bekannt

Der deutsche Schauspieler Manfred Krug ist tot. Er starb bereits am vergangenen Freitag im Alter von 79 Jahren in Berlin, wie sein Management am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur bestätigte. Die Todesursache hingegen ist noch nicht bekannt.

Krug spielte bis Hauptkommissar Paul Stoever im Hamburger "Tatort" und begeisterte bis Ende der 1990er Jahre als eigenwilliger Anwalt in der ARD-Serie "Liebling Kreuzberg". Mancher kennt Krug auch noch als einer der Hauptdarsteller in der deutschen "Sesamstraße". Im ARD-Vorabendprogramm war Krug zuletzt jahrelang der abenteuerlustige Truckerfahrer, der weltweit "Auf Achse" war.


Krug war einer der populärsten Film- und Fernsehschauspieler in der DDR

Der Schauspieler, Autor und Musiker wurde 1937 in Duisburg geboren und kam als Kind 1949 in die DDR. 1977 ging er nach seinem Protest gegen die Ausbürgerung des Liedermachers Wolf Biermann wieder in den Westen. Im April 2013 erhielt der in Ost wie West erfolgreiche Künstler das Bundesverdienstkreuz.

Krug war einer der populärsten Film- und Fernsehschauspieler in der DDR und hatte 1976 die Protestresolution zahlreicher DDR-Künstler gegen die Ausbürgerung Wolf Biermanns unterzeichnet. Eine seiner Paraderollen hatte er als aufmüpfig-anarchistischer Baubrigadier in "Spur der Steine". Der 1965 gedrehte Film von Frank Beyer war in der DDR nicht lange in den Kinos und lag dann mehr als 20 Jahre im Giftschrank.

Er war ein Multitalent

Gesundheitliche Warnhinweise wie ein Schlaganfall 1997 in seiner Berliner Wohnung, von dem er sich ironischerweise in einer Rehaklinik auf dem Gelände der einstigen "SED-Bonzensiedlung" Wandlitz erholte, hatte Krug denn doch nicht ganz ignorieren wollen.

Zuletzt war es daher still geworden um den erfolgreichen Schauspieler - bis auf musikalische Ausflüge als Jazzinterpret und Chansonsänger ("Es steht ein Haus in New Orleans"), an seiner Seite Sängerin Uschi Brüning.


Denn Krug hatte sich anders als viele Kollegen mit dem Rentenalter aus dem Geschäft zurückgezogen. Und er war zufrieden damit: "Ich habe nichts zu jammern", sagte Krug 2013, als er an der Seite seiner Frau Ottilie im Roten Rathaus in Berlin das Bundesverdienstkreuz entgegennahm.

Er war ein Multitalent, nicht nur ein knorriger Schauspieler, sondern auch Buchautor und Musiker. Krug hatte eine Ausbildung als Stahlschmelzer gemacht. Aber er sagte einmal über sich, er sei "als Schauspieler auf die Welt gekommen". In frühen Jahren verehrte er besonders Hollywoods Star-Cowboy Gary Cooper.

Noch letztes Jahr trat er im Fernsehen auf

Noch im vergangenen Jahr war er bei der Talk-Sendung von Markus Lanz und schwärmte dabei von seiner Ehefrau Ottilie, die er vor mehr als einem halben Jahrhundert geheiratet hat. Gemeinsam haben sie drei Kinder.

Er hat zudem ein viertes, uneheliches Kind. Doch trotz eines Seitensprungs blieb das Paar zusammen. Nun hat der Tod sie geschieden.