Huffpost Germany

AfD-Demonstration in Erfurt: Dunja Hayalis überraschendes Fazit

Veröffentlicht: Aktualisiert:
MORGENMAGAZIN
Dunja Hayali interviewt einen AfD-Sympathisanten | ZDF
Drucken
  • Am Mittwochabend fand in Erfurt eine AfD-Demonstration statt
  • Wie vor einem Jahr nahm die "Morgenmagazin"-Moderatorin Dunja Hayali daran teil, um mit den Menschen ins Gespräch zu kommen

Genau ein Jahr ist vergangen, seit "Morgenmagazin"-Moderatorin Dunja Hayali in Erfurt versuchte, die Stimmung der Teilnehmer einer AfD-Demo einzufangen. Nun ist Hayali nach Erfurt zurückgekehrt.

Was passierte vor einem Jahr? Auf dem Erfurter Domplatz drängten sich die Menschen. Etwas mehr als 4000 Menschen kamen damals, Ende Oktober 2015, zur AfD-Demonstration zusammen.

Hayali wollte sich den Argumenten der Asylkritiker nicht länger verschließen. So kam sie mit den Demonstranten ins Gespräch: Die Moderatorin wollte wissen, was die Sorgen dieser Menschen sind und ihnen zuhören. Vielleicht hatten sie ja doch etwas Vernünftiges zu sagen.

Insbesondere die ungeschnittene Fassung zeigte ungeschönt, wie die AfD-Sympathisanten dachten - und vor allem fühlten. Die Äußerungen hatten Hayali sprachlos gemacht.

Hayali kehrt nach Erfurt zurück

Zwar kamen an diesem Mittwochabend nur noch 1400 Menschen vor dem Thüringer Landtag zusammen. Doch die Argumentation der Demonstranten ist nach wie vor die gleiche. Und die Feindbilder: die “etablierten Parteien” und Muslime.

Es sei zwar als Pressevertreterin nicht einfach, mit den Menschen auf einer AfD-Demonstration ins Gespräch zu kommen, sagt Hayali. Dennoch zieht sie ein durchaus positives Fazit: "Die, die mit uns geredet haben, haben in Teilen eine durchaus differenzierte Meinung geäußert. Das waren gute Gespräche, ich habe wieder etwas mitgenommen und wieder etwas gelernt."

Deshalb ist es gut möglich, dass Hayali im kommenden Jahr wieder nach Erfurt kommt.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen.

Eine ebenso simple wie geniale Idee steckt hinter dem Projekt World Bicycle Relief. Diese nämlich lautet: "Fahrrad = Mobilität = Bildung". So einfach kann Hilfe tatsächlich sein.

World Bicycle Relief stellt Menschen in Entwicklungsländern Fahrräder zur Verfügung, damit sie ihr Leben aus eigener Kraft verändern können. Denn in ländlichen Regionen Afrikas bedeutet ein Fahrrad ein großes Maß an Lebensqualität: Es verkürzt die Transportwege und erleichtert seinem Besitzer den Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung.

Mit über 200.000 Fahrrädern, die in Afrika montiert werden, und 1000 ausgebildeten Mechanikern hilft WorldBicycleRelief vor Ort dabei, Armut zu bekämpfen und fördert Bildung und die wirtschaftliche Entwicklung in Gegenden, die sonst von der Infrastruktur abgeschnitten wären.

Unterstütze sie jetzt bei dieser Arbeit und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.