Schon wieder Mäuseplage beim Nudel-Riesen "Vapiano"

Veröffentlicht: Aktualisiert:
MICE
Der Nudel-Gigant Vapiano sieht sich zum wiederholten Male mit einer Mäuse-Plage konfrontiert. | BananaStock via Getty Images
Drucken
  • In einer Hamburger Filiale der Restaurantkette "Vapiano" sind Mäuse durch die Küche gerannt
  • Brisant: Es ist nicht das erste Mal, dass Nager in dem Restaurant gesichtet wurden

Sie sind klein, pelzig und scheinen eine Vorliebe für Nudelprodukte zu haben. Zum wiederholten Mal hat "Vapiano" mit einer Mäuseplage in einem seiner Restaurants zu tun.

Seit einigen Tagen wuseln in der Hamburger Filiale "Hohe Bleichen" zwischen Mehlsäcken und Pasta-Maschinen gleich mehrere kleine Nager. Die unhygienischen Zustände in der Restaurantküche hatte ein Gast mit seiner Handykamera aufgenommen. Auf dem von der Bild-Zeitung veröffentlichten Video sind gleich ein halbes Dutzend Mäuse zu sehen, die über den Küchenboden huschen - und das scheinbar vollkommen ungestört.

Denn nur wenige Meter von den wuselnden Nagern entfernt, steht ein Koch. Doch anstatt die Mäuse zu jagen, geht er ungerührt seiner Arbeit nach. Die Nager scheinen ihn nicht zu stören.

Vapianos irritierende Reaktion

Der Nudel-Riese hat die Mäusesichtung in seiner Hamburger Filiale mittlerweile bestätigt: "Wir haben das Problem am vergangenen Wochenende bei einem der täglichen Kontrollgänge ebenfalls registriert und unverzüglich alle erforderlichen Maßnahmen in die Wege geleitet, um das Problem schnellstmöglich zu beseitigen", sagt der stellvertretender Deutschland-Chef von Vapiano, Stefan Huber, der Bild-Zeitung.

Eine Aussage, die angesichts der Reaktion des Kochs auf dem Video äußerst kritisch betrachtet werden muss und Fragen aufwirft. Haben die Mitarbeiter der Hamburger Filiale bei den bisher durchgeführten Hygiene-Kontrollgängen etwa geschlampt? Oder haben sie das Mäuseproblem gar bewusst übersehen?

Nicht die erste Mäuseplage bei Vapiano

So oder so, neu ist die Situation für Vapiano nicht. Schon einmal sah sich das Unternehmen an gleicher Stelle mit demselben Problem konfrontiert. Gäste hatten bereits im vergangenen Jahr in der selben Filiale mehrere Nager beobachtet und gefilmt. Damals waren die Tiere zwischen den Tischen herumgeflitzt.

Als Ursache für die Nagerplage hatte Regionalleiter Felipe Calvin damals zahlreiche Löcher in der relativ alten Hausfassade angegeben. "Wir sind offen wie ein Scheunen-Tor", hatte er verlauten lassen. Die löchrige Hauswand müsse gestopft werden, um die Mäuse aus dem Pasta-Restaurant fern halten zu können.

Nach Aussage des Nudel-Unternehmens sei genau das nach dem ersten Vorfall passiert. Mit geringem Erfolg wie sich jetzt zeigt.

Vapiano setzt nun auf den Kammerjäger

Um die Mäuseplage in der Hamburger Filiale schnellstmöglich in den Griff zu bekommen, hat Vapiano nun einen externen Schädlingsbekämpfer beauftragt, das Restaurant von den Mäusen zu befreien. "Wir werden alles in unserer Macht stehende tun, um das Problem zu lösen", verspricht das Unternehmen.

Bleibt abzuwarten, ob der Kammerjäger Erfolg hat und die unwillkommen Gäste endgültig aus dem Hamburger Vapiano-Restaurant "Hohe Bleichen" vertreiben zu können.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen.

Eine ebenso simple wie geniale Idee steckt hinter dem Projekt World Bicycle Relief. Diese nämlich lautet: "Fahrrad = Mobilität = Bildung". So einfach kann Hilfe tatsächlich sein.

World Bicycle Relief stellt Menschen in Entwicklungsländern Fahrräder zur Verfügung, damit sie ihr Leben aus eigener Kraft verändern können. Denn in ländlichen Regionen Afrikas bedeutet ein Fahrrad ein großes Maß an Lebensqualität: Es verkürzt die Transportwege und erleichtert seinem Besitzer den Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung.

Mit über 200.000 Fahrrädern, die in Afrika montiert werden, und 1000 ausgebildeten Mechanikern hilft WorldBicycleRelief vor Ort dabei, Armut zu bekämpfen und fördert Bildung und die wirtschaftliche Entwicklung in Gegenden, die sonst von der Infrastruktur abgeschnitten wären.

Unterstütze sie jetzt bei dieser Arbeit und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

Studie: Lebensmittel, die jünger machen

(mf)

Korrektur anregen