Huffpost Germany

Sie vergas ihre Dokumente in der S-Bahn - jetzt sucht sie den ehrlichen Finder

Veröffentlicht: Aktualisiert:
WOMAN WORK TRAIN
Sie vergas ihre Dokumente in der S-Bahn - jetzt sucht sie den ehrlichen Finder | Hello Lovely via Getty Images
Drucken

Glück im Unglück: Die Bonnerin Nancy L. hatte vertrauliche Unterlagen in der S-Bahn vergessen – darunter Kontodaten, eine Rechnung vom Fitnessstudio und einen Brief ihrer Krankenkasse.

Doch ein paar Tage später fand sie ihre verloren geglaubten Papiere in der Post, inklusive eines Briefs des ehrlichen Finders. Über einen Facebook-Post sucht die junge Frau nun dem Mann, der den Brief lediglich mit "Julian" unterzeichnet hatte.

"Ich wünsche dir ein langes und gesundes Leben"

In seinem Brief hatte er geschrieben: "Liebe Nancy, nur zwei Tipps für die Zukunft: Keine sensiblen Unterlagen in öffentlichen Verkehrsmitteln liegen lassen. Keine Schulden machen. Das ist beides richtig schlecht und macht dich nur unglücklich".

Doch damit nicht genug. Auf die Rechnung des Fitnesstudios anspielend schrieb der Unbekannte: "Ich bin dann mal so frei und überweise dir 30,43 Euro auf dein Mitgliedskonto von Mc Fit. Die Squats nicht vergessen. Ich wünsche dir ein langes und gesundes Leben, viel Glück. Julian".

Über den Facebook-Post hofft die junge Frau nun den spendablen Finder zu finden, um sich zu bedanken.

"Leider kann ich mich bei dem Herren (Julian) nicht bedanken und hoffe, dass er meinen Beitrag lesen wird, da weder Absender noch Nachname geschweige denn etwas zu seiner Persönlichkeit vorliegt. Danke Julian!❤", schreibt sie dort.

Mehrere Facebook-Nutzer haben bereits Menschen unter dem Beitrag markiert - vielleicht lässt sich so ja der "echte" Julian ausfindig machen.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen.

Eine ebenso simple wie geniale Idee steckt hinter dem Projekt World Bicycle Relief. Diese nämlich lautet: "Fahrrad = Mobilität = Bildung". So einfach kann Hilfe tatsächlich sein.

World Bicycle Relief stellt Menschen in Entwicklungsländern Fahrräder zur Verfügung, damit sie ihr Leben aus eigener Kraft verändern können. Denn in ländlichen Regionen Afrikas bedeutet ein Fahrrad ein großes Maß an Lebensqualität: Es verkürzt die Transportwege und erleichtert seinem Besitzer den Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung.

Mit über 200.000 Fahrrädern, die in Afrika montiert werden, und 1000 ausgebildeten Mechanikern hilft WorldBicycleRelief vor Ort dabei, Armut zu bekämpfen und fördert Bildung und die wirtschaftliche Entwicklung in Gegenden, die sonst von der Infrastruktur abgeschnitten wären.

Unterstütze sie jetzt bei dieser Arbeit und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.