Huffpost Germany

"Amazon Echo": Das ist Amazons neuer Lautsprecher

Veröffentlicht: Aktualisiert:
AMAZON ECHO
So sieht der Echo-Lautsprecher von Amazon aus | amazon
Drucken
  • Amazon bringt neuen Lautsprecher "Echo" auf den Markt
  • Hilfreich: Sprachassisstentin

Am 26. Oktober bringt Amazon zwei neue Geräte fürs smarte Zuhause an den Start - die beiden sprachgesteuerten Lautsprecher Echo und Echo Dot. Echo (rund 180 Euro) und der kleinere Echo Dot (rund 60 Euro) werden komplett über die Stimme eines Nutzers gesteuert und können somit freihändig bedient werden. Das alles funktioniert dank Alexa, einem cloud-basierten Sprachdienst von Amazon. Doch Echo, Echo Dot und Alexa können viel mehr, als nur Musik abspielen.

"Alexa, wie ist das Wetter in Berlin?"

Hier können Sie Amazon Echo und Echo Dot bestellen

Aktiviert werden die Lautsprecher auf einem ganz einfachen Weg. Der Nutzer muss nur "Alexa" sagen und kann dann einfach erklären, was er von dem Sprachdienst will. Alexa schaltet einen bestimmten Radiosender an, spielt gewünschte Songs von Amazon Prime Music ab, überprüft das Wetter, setzt angefragte Artikel auf die eigene Einkaufsliste, überprüft Sportergebnisse oder Spielpläne, ruft Termine ab, checkt ob es Stau auf dem Weg zur Arbeit gibt, liest Hörbücher vor, beantwortet generelle Fragen und kann mit kompatiblen Geräten sogar das Licht- oder auch die Heizung bedienen. Wer beispielsweise fragt, wie am Vorabend sein Lieblingsverein gespielt hat, der bekommt von Alexa binnen Sekunden die Antwort. Und natürlich kann man auch einfach per Sprachkommando bei Amazon neue Produkte bestellen. Amazon verspricht dass Alexa ständig hinzulernt und Entwickler täglich an neuen Fähigkeiten für Alexa und damit auch für den Echo und Echo Dot schrauben. Dabei handelt es sich um die sogenannten Skills. Für deutsche Verbraucher soll "in den kommenden Monaten" unter anderem Unterstützung für die Tagesschau, Spotify, mytaxi, BMW, innogy und die Deutsche Telekom hinzukommen. Alexa kann mit den entsprechenden Skills ausgestattet werden, die ein Nutzer benötigt. Der Speicherplatz ist dabei egal, der Dienst funktioniert schließlich über die Cloud.

Einladung anfordern

"Millionen Kunden in den USA haben sich bereits in Alexa verliebt und wir sind begeistert, dass sie jetzt Deutsch spricht, schwärmte Jeff Bezos, Gründer und CEO von Amazon, im September: "Wir freuen uns, Echo und Alexa nach Deutschland zu bringen." Ob Nutzer auf Dauer genauso überzeugt von Alexa, Echo und Echo Dot sein werden, das muss sich natürlich erst noch zeigen. Vorerst sind beide Lautsprecher nur auf Einladung verfügbar. Prime-Mitglieder können direkt bei Amazon eine solche anfordern.