Huffpost Germany

Wegen Figur-Kritik: Miss Island schmeißt bei Schönheitswettbewerb hin

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Arna Ýr Jónsdóttir präsentiert sich auf ihrem Instagram-Account

Sie mag eine komplizierten Namen tragen, berufliche Angelegenheiten regelt Arna Ýr Jónsdóttir aber offenbar entschlossen und mit klarem Verstand: Die Miss Island 2015 und Miss EM 2016 fühlte sich von dem Veranstalter eines Schönheitswettbewerbs schlecht behandelt, weil dieser ihre Figur kritisierte. So nicht - dachte sich die junge Frau offenbar und schmiss hin.

Wie das Portal "iceland monitor" am Samstag berichtet hatte, habe ihr der Veranstalter des "Miss Grand International"-Schönheitswettbewerbs in Las Vegas einen unverschämten Rat gegeben: "Hör auf, Frühstück zu essen, iss' nur Salat zu Mittag und trinke jeden Abend bis zum Wettbewerb Wasser", so ein Sprecher stellvertretend für den thailändischen TV-Moderator Nawat Itsaragrisil. Dieser sage das, weil er sie möge und wolle, dass sie gut abschneide, heißt es weiter. Am Dienstag soll in der US-Spiele-Metropole das Finale des Wettbewerbs stattfinden.

Bei Clipfish sehen Sie, wie Arna Ýr Jónsdóttir im Sommer zur Miss EM gekürt wurde

Wenn das so ist...

Für die junge Miss Island steht fest: Falls der Veranstalter wirklich wolle, dass sie abnehme, "und mich nicht so mag, wie ich bin, dann hat er es auch nicht verdient, mich in den Top 10 zu haben". Am Sonntag machte sie dann ernst: Auf Facebook erklärte Jónsdóttir, dass sie nicht weiter an dem Wettbewerb teilnehmen werde. "Ich werde mir nicht sagen lassen, dass ich zu fett sei", heißt es.

Isländische Schönheit und Athletin

In einem Brief habe sie Itsaragrisil geschrieben: "Wenn Sie einen internationalen Schönheitswettbewerb veranstalten wollen, dann müssen Sie auch in der Lage sein, internationale Schönheit zu sehen." Die Isländerin bedankte sich bei ihren Fans und kündigte an, "als Gewinnerin und stolze Isländerin nachhause" zu fahren. Übrigens hatte Jónsdóttir laut "iceland monitor" gesagt, dass ihre Schultern ein wenig breiter seien als bei den anderen Mädchen - das käme aber davon, dass sie Athletin im Nationalteam war. "Und ich bin stolz darauf".

Zunächst bleibt die schöne Blondine nun erst einmal in Las Vegas. Noch zwei Tage wolle sie die Stadt erkunden, gut essen und die Zeit dort genießen, wie sie am Montag auf Instagram mitteilte.