Huffpost Germany

Ryan Reynolds wird 40: Das muss man über ihn wissen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Ryan Reynolds wurde am 23. Oktober 1976 in Vancouver in Kanada geboren

Er ist gebürtiger Kanadier, Anti-Superheld, war 2010 Sexiest Man Alive und 2016 Sexiest Dad Alive: Die Rede ist von Ryan Reynolds, der am 23. Oktober seinen 40. Geburtstag feiert. Der Schauspieler blickt bereits auf eine lange Karriere in Hollywood zurück und hat 2016 an den Kinokassen so richtig abgeräumt. Auch privat könnte es nach zwei gescheiterten Promi-Beziehungen nicht besser laufen und mit seinem Humor begeistert er nicht nur in den sozialen Netzwerken. Alles zum Rundumpaket Ryan Reynolds erfahren Sie hier:

Reynolds und die Schauspielerei

Einen Trailer zu Ryan Reynolds' Sensationserfolg "Deadpool" sehen Sie hier

Ryan Reynolds war bereits von 1991 bis 1993 in der Nickelodeon-Serie "Hillside" zu sehen. Nach einigen erfolglosen Fernsehproduktionen spielte er in seiner kanadischen Heimat mit dem Gedanken, die Schauspielerei an den Nagel zu hängen. Doch sein Kollege und Landsmann Chris William Martin konnte ihn dazu überreden, nach Los Angeles umzusiedeln und dort weiter an ihren Karrieren zu feilen. Von 1998 bis 2001 spielte er dann die Rolle des Michael Bergen, genannt 'Berg', in der Serie "Ein Trio zum Anbeißen".

Durch die wachsende Popularität der Show bekam Reynolds weitere Rollen angeboten, zum Beispiel in "Party Animals - Wilder geht's nicht!", "Blade: Trinity" oder "Smokin' Aces". Gerne wird er als sympathischer Durchschnittstyp besetzt, den man einfach mögen muss, wie in "Vielleicht, vielleicht auch nicht" oder "Selbst ist die Braut" an der Seite von Sandra Bullock. Ins Actionfach wechselte er mit "X-Men Origins: Wolverine", "Safe House" oder "R.I.P.D.". Seit "Buried - Lebend begraben" leidet er an Klaustrophobie. Als Hal Jordan in "Green Lantern" konnte er 2011 die Kinogänger zwar nicht überzeugen, doch das Superhelden-Genre hat er dann 2016 erobert.

Reynolds und der Antiheld

Bereits 2009 war Reynolds in "X-Men Origins: Wolverine" in der Rolle des Wade Wilson alias Deadpool an der Seite von Hugh Jackman zu sehen. Ein Film, der die Comicfigur Deadpool in den Mittelpunkt stellen sollte, war seit 2004 geplant. Doch das Projekt wurde immer wieder aufgeschoben. 2016 kam "Deadpool" dann schließlich in die Kinos - und ging auf Rekordjagd. Der Streifen legte den erfolgreichsten Kinostart eines US-Films mit R-Rating aller Zeiten hin und konnte zudem den erfolgreichsten Kinostart eines Films im Februar verbuchen. Die Konsequenz: Teil zwei soll im Jahr 2018 folgen. Mit dem Erfolg des Films stieg auch Reynolds Popularität.

Reynolds und die Frauen

Bei der Damenwelt war Ryan Reynolds schon lange populär. Von 2002 bis 2007 war er mit der kanadischen Sängerin Alanis Morissette ("Ironic") liiert, drei Jahre davon sogar verlobt. Kurz darauf lernte Reynolds seine Schauspielkollegin Scarlett Johansson ("Lucy") kennen und lieben. Die beiden heirateten im September 2008, trennten sich 2010 und ließen sich 2011 offiziell scheiden. Zu diesem Zeitpunkt war Reynolds bereits mit Blake Lively ("Gossip Girl") zusammen, seinem Co-Star aus "Green Lantern". Das Paar heiratete im September 2012 und hat mittlerweile zwei gemeinsame Kinder.

Reynolds und das Vaterleben

In etlichen Interviews haben Reynolds und Lively bereits erklärt, dass sie eine große Familie planen. Er hat vier Brüder, sie ebenfalls vier Geschwister. Töchterchen James kam im Dezember 2014 auf die Welt. Sie ist nach dem verstorbenen Vater von Reynolds benannt. James' Geschwisterchen wurde Ende September 2016 geboren. Bisher sind weder Geschlecht noch Name bekannt. Das Paar hält seine Kinder aus der Öffentlichkeit raus, doch beide plaudern in Interviews durchaus offen über ihr Familienleben. So beklagte sich Reynolds in der US-Talkshow von Jimmy Fallon einst, dass James allergisch gegen Schlaf sei und ihn zudem Mama rufe.

Reynolds und sein großes Herz

Ryan Reynolds liegen nicht nur seine eigenen Kinder am Herzen, sondern auch seine kleinen Fans. Über die Organisation Make A Wish hatte er zum Beispiel den jungen Connor McGrath kennengelernt. Ein großer "Deadpool"-Fan, der den Film als einer der Ersten sehen durfte. Der 13-Jährige verlor jedoch vor fünf Monaten den Kampf gegen den Krebs. Einen Tag vor seinem 14. Geburtstag gedachte Reynolds seinem verstorbenen Freund. "Er ist jetzt nicht da, aber er war lange genug da, um jeden um ihn herum zum Lachen zu bringen. Bis zuletzt war er immer für einen Witz oder eine Umarmung zu haben", erinnert sich der Schauspieler via Facebook. Reynolds, ein Anti-Superheld mit ganz viel Herz!

Reynolds und sein Humor

Was Ryan Reynolds ebenfalls auszeichnet, ist sein Humor seine Accounts in den sozialen Netzwerken sind gespickt von lustigen Kommentaren und Antworten auf Fan-Fragen. Außerdem weiß er stets mit einer Anekdote zu begeistern. In der britischen Talkshow "The Graham Norton Show" verriet Reynolds zum Beispiel, dass er in der Schule absichtlich einen Bus in die falsche Richtung nahm, um 45 Minuten neben einem Mädchen zu sitzen, das er mochte. "Wenn man jung ist, ist es niedlich. Wenn man älter ist, nennt man das Stalking", scherzte er. Außerdem gab er preis, dass er zu Hause gerne Sätze in seiner "Trailer-Stimme" sage - um alltägliche Dinge zu dramatisieren. Ehefrau Blake würde das wahnsinnig machen. Sicherlich wird sie ihm seinen 40. dennoch versüßen.