Huffpost Germany

Thüringen: Anwohner sollen Flüchtling vor Selbstmord "Spring doch" zugerufen haben

Veröffentlicht: Aktualisiert:
POLIZEI
dpa
Drucken

Im thüringischen Landkreis Altenburger Land sollen Anwohner am Freitag einen Flüchtling angefeuert haben, kurz bevor er Selbstmord beging. Das berichtet der MDR auf seiner Webseite.

Der Vorfall soll sich am Freitag in der Kleinstadt Schmölln ereignet haben. Kommunalpolitiker sind erschüttert. Laut MDR habe Schmöllns Bürgermeister Sven Schrade von einem schockierenden Ereignis gesprochen.

Bei dem Flüchtling soll es sich um einen jugendlichen Somalier gehandelt haben. Der Junge hatte sich laut MDR-Bericht in Schmölln aus dem Obergeschoss eines Plattenbaus in die Tiefe gestürzt. Als er auf dem Fensterbrett stand, sollen ihm Anwohner "Spring' doch!" zugerufen haben.

Andere Anwohner sollen den Selbstmord des Somaliers mit ihren Handys gefilmt haben, schreibt der MDR bei Twitter.

Auch auf HuffPost:

Ein junger Muslim rechnet mit Sachsen ab

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg


Flüchtlingskrise: Helft den Helfern!

Die Flüchtlingskrise bewegt die Deutschen wie kein anderes Thema. Viele blicken fassungslos auf das, was sich an Europas Grenzen abspielt. Auf das Leiden und die Nöte der Hilfesuchenden.

Dabei gibt es zahlreiche Menschen und Organisationen, die vor Ort helfen, die Probleme zu lösen. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post spannende Projekte, die ihr direkt unterstützen könnt.

In einem großangelegten Projekt hilft der Verein SyrienHilfe e.V. vor Ort Menschen in Not, die ihre Heimat nicht verlassen können oder wollen. Seit 2012 setzen sich Ärzte, Ingenieure, Archäologen, Lehrer und Künstler in dem Bürgerkriegsland dafür ein, dass die Bevölkerung in ihrem eigenen Land ein würdevolles Leben führen kann.

Der Verein betreut Waisenkinder, organisiert medizinische Versorgung für Behinderte und chronisch Kranke und finanziert Lebensmittel und Unterkünfte.

Unterstütze sie jetzt auf www.zusammen-für-flüchtlinge.de, der zentralen Plattform für Projekte in der Flüchtlingshilfe von betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.