Huffpost Germany

Die "Tagesthemen" haben einen neuen Moderator - doch der hat ein Problem

Veröffentlicht: Aktualisiert:
ZAMPERONI
Ingo Zamperoni wird neuer Hauptmoderator der ARD-Tagesthemen. | ullstein bild via Getty Images
Drucken

Ingo Zamperoni wird neuer Hauptmoderator der "Tagesthemen". Es ist der wohl prestigeträchtigste Job, den man in Deutschland in dieser Branche bekommen kann.

Der erst 42-Jährige, den viele aus dem ARD-Studio in Washington kennen, wurde dazu auserkoren, dem extrem erfahrenen Thomas Roth nachzufolgen. Am Montag tritt Zamperoni zum ersten Mal als Hauptmoderator an. Heißt: Die Verantwortlichen trauen Zamperoni viel zu.

Der Fluch der "geruhsamen Nacht"

Doch der Hesse steht vor einem unerwarteten Problem: Ihm will einfach kein passender Schlusssatz einfallen.

Der Schlusssatz, das ist mehr als nur eine Verabschiedung. Es ist einer der wenigen Augenblicke, in denen die Moderatoren persönlich werden. Werden dürfen.

"Mr. Tagesthemen" Ulrich Wickert hat diesen Schlusssatz geprägt wie kein anderer. Er wünschte immer eine "geruhsame Nacht".

Frage an die Zuschauer

Auf ihrer Facebook-Seite hat die "Tagesschau" einen Videoclip veröffentlicht. Modaratorin Caren Miosga wirft darin für Zamperoni den Schlusssatz-Generator am PC an. Ohne Erfolg.

Jetzt diskutieren die User über Prägnantes wie "Gute Nacht Deutschland", Staatstragendes wie "Ich wünsche euch den Frieden der Nacht", Volksweisheiten im Stil von "Morgen ist auch wieder ein Tag" und ein bitter Sarkastisches "Ich wünsche Ihnen ein Atombomben-freies Wochenende."

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Ex-Manager verrät, wie Kunden an Discounter-Kassen betrogen werden