Huffpost Germany

Fan erkennt Detail auf der Haut eines Olympia-Siegers - und rettet ihm so das Leben

Veröffentlicht: Aktualisiert:
SWIMMING
Screenshot Instagram
Drucken

Der Schwimmer Mackenzie Horton holte bei den Olympischen Spielen in Rio die Goldmedaille. Er konnte sich in der Disziplin über 400 Meter Freistil gegen seine Konkurrenz durchsetzen. Horton ahnte jedoch nicht, welche Gefahr im drohte: Der 20-jährige Australier hätte an Hautkrebs erkranken können.

Einzig einem aufmerksamen Fan, der das Turnier als Zuschauer verfolgte, könnte das junge Talent sein Leben verdanken. Dieser bemerkte am Körper des Schwimm-Stars eine besorgniserregende Veränderung. Genauer gesagt an einem Leberfleck.

In Sorge um Horton schickte der Fan eine anonyme Nachricht an den Team-Arzt und machte ihn auf die gesundheitliche Bedrohung aufmerksam. Es stellte sich heraus: Er tat genau das Richtige.

Der Leberfleck wurde mittlerweile entfernt und Horton bedankte sich über Instagram bei dem aufmerksamen Zuschauer:


"Ein Gruß an die Person, die dem Schwimmteam-Arzt eine Mail geschrieben hat und den Tipp gab, meine Leberflecke untersuchen zu lassen. Ein sehr guter Weckruf."

Hautkrebs frühzeitig erkennen

Prinzipiell sind Muttermale oder Leberflecken nicht mit Risiken verbunden. In einigen Fällen kann sich jedoch ein bösartiger Haut-Tumor aus ihnen entwickeln.

Es gibt verschiedene Arten von Haukrebs. Bei allen gilt aber: Je früher erkannt, desto größer sind die Heilungschancen. Die Deutsche Krebsgesellschaft klärt deswegen auf ihrer Homepage darüber auf, wie jeder die Warnsignale erkennen kann.

Am einfachsten geht das mit der sogenannten "ABCDE-Regel für die Selbstuntersuchung". Hierbei werden Flecken auf eine eventuelle Asymmetrie, Begrenzung, die Farbe, den Durchmesser und die zeitliche Veränderung angeschaut.

Wer sich nicht sicher ist, sollte lieber einmal zu viel als einmal zu wenig zum Arzt gehen, mahnt die Krebsgesellschaft. Zudem fallen für Patienten ab 35 Jahren keine Kosten an: Gesetzlich Versicherte ab diesem Alter haben alle zwei Jahre einen Anspruch auf ein Haut-Screening.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Fehlers, den viele jeden Abend machen

(ca)