Huffpost Germany

Skater-Look: So wird das lässige Outfit alltagstauglich

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Model Cara Delevingne hat den Skater-Look perfektioniert

Sneaker, Vans und einen übergroßen Hoodie - mehr braucht es nicht für den angesagten Skater-Look? Wer als erwachsene Frau ernst genommen werden will, sollte doch ein bisschen mehr Aufwand in sein Outfit stecken, bevor man das Haus verlässt. Denn so einfach wie der androgyne Style auf den Instagram-Fotos von Cara Delevingne und anderen Models aussieht, ist er nicht. Diese Regeln gilt es zu befolgen - ein Brett unter dem Arm braucht es aber nicht unbedingt...

Groß und weit darf es sein

Rucksäcke sind nicht nur praktisch, sondern sehen auch wunderbar lässig aus - hier shoppen

Wer den lässigen Oversize-Style liebt, der wird sich auch mit dem Skater-Look anfreunden können. Denn die erste Devise lautet: Je größer und weiter der Kapuzenpulli, desto besser. Also im Geschäft lieber zu Konfektionsgröße XL als zu XS greifen. Besonders angesagt sind unter Skatern - und jetzt auch unter Modeliebhaberinnen - Hoodies der Marken Trasher oder Palace. Das französische Hipster-Label Vetements ist ebenfalls ganz vorne mit dabei, wenn es um den modisch perfektionierten Skater-Look geht.

Fashionistas dürfen zudem ihre abgetragenen Vans wieder aus dem Schuhschrank holen. Die Schuhe der Skateboard- und Snowboard-Marke wurden 1974 von Skateboardern als perfektes Schuhwerk für ihren lässigen Sport entdeckt und waren in der Folge an Skater-Füßen in ganz Süd-Kalifornien zu sehen. Wer als Sneaker-Besitzer etwas auf sich hält, sollte von Haus aus mindestens ein Paar der Treter im Schrank stehen haben.

Welches Haarstyling?

Beanies und Caps sind die besten Freunde eines jeden Skaterboys. Die zerzausten Haare spitzen frech unter der Mütze hervor und lassen so Mädchenherzen höher schlagen. Diesen Trick sollte man sich bei der Konzeption des Skater-Looks unbedingt abkupfern. Was das Haarstyling anbelangt, ist keineswegs Perfektion gefragt. Je chaotischer die Frisur, desto besser. Deswegen: Haare nach dem Aufstehen erst gar nicht kämmen, sondern einfach in Form schütteln, Beanie oder Cap drauf, fertig!

Accessoires braucht es abgesehen von einer coolen Kopfbedeckung eigentlich nicht. Statt der Designer-Handtasche sollte man aber lieber zum Rucksack greifen. Darin verstauen echte Skater-Women am besten Sonnenbrille und große Kopfhörer - diese beiden Dinge steigern den Coolness-Faktor enorm. Wem das doch zu wenig ist, der kann sich immer noch ein Skateboard unter den Arm klemmen.