Huffpost Germany

Mariella Ahrens & Francis Fulton-Smith: Das war ihr glücklichster Moment im Leben

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Mariella Ahrens und Francis Fulton-Smith waren die Glückspaten beim SKL Millionen-Event auf Malta

Die Schauspieler Mariella Ahrens (47, "Gier") und Francis Fulton-Smith (50, "Die Gustloff") teilen nicht nur den gleichen Beruf miteinander. Beide sind sich auch einig, wenn es um den glücklichsten Moment in ihrem Leben geht. Die gebürtige Russin und der Münchner erklären unisono, dass die Geburt ihrer Kinder das schönste Erlebnis in ihrem Leben war. Fulton-Smith ergänzt noch mit einem Lächeln: "Und als ich meine Frau geheiratet habe - und sie Ja gesagt hat!" Glück hängt für die beiden Schauspiel-Stars also nicht von Geld ab.

Aber Fulton-Smith weiß auch: "Geld erleichtert gewisse Dinge natürlich schon." Als Beispiel nennt er Bildung, denn viele Studiengänge seien ohne Geld kaum zu finanzieren. Und Ahrens stimmt zu: "Manche Sachen kann man sich nur mit Geld erfüllen". Da passt es nur zu gut, dass Ahrens und Fulton-Smith für das dritte SKL Millionen-Event als Glückspaten ausgewählt wurden. Dieses fand Ende September auf der Mittelmeer-Insel Malta statt und ließ Marcus Winter aus Unterfranken als glücklichen Neu-Millionär nach Hause fliegen.

Den Film "Prinzessin Maleen" mit Mariella Ahrens können Sie hier bestellen

Der frisch gekürte Millionär hat schon eine genaue Vorstellung, was er mit dem unverhofften Geldsegen machen will: Als erstes soll ein lang gehegter Traum seiner Lebensgefährtin wahr werden - eine gemeinsame Kreuzfahrt. Vor dem Gewinn sei dieser Wunsch eigentlich aussichtslos gewesen, so der 48-Jährige. Ansonsten will er den Gewinn so einsetzen, dass er mit seiner Partnerin im Alter ohne finanzielle Sorgen leben kann. Und was würden die prominenten Glückspaten mit einem Millionengewinn machen?

"Es ist wichtig, etwas Glück zurückzugeben"

Francis Fulton-Smith würde zunächst mal einen Teil spenden. Er finde es wichtig, etwas von dem Glück zurückzugeben "an Menschen, die weniger Glück im Leben haben". Aber auch die "Ausbildung meiner Kinder würde ich mit dem Geld finanzieren". Mit einer kleinen Reise würde sich der "Pater Castell"-Star dann vielleicht sogar selbst noch beschenken.

Eine Eigentumswohnung oder ein Häuschen für die Eltern hätte Mariella Ahrens als erstes im Sinn. Aber auch sie würde natürlich einen gewissen Betrag spenden - und zwar für ihren Verein "Lebensherbst", der pflegebedürftige, ältere Menschen unterstützt. Außerdem sollte auch für ihre Kinder noch so viel Geld übrig bleiben, dass sie sich ein gutes Leben und Studium leisten können.

Ahrens und Fulton-Smith schwärmen von Malta

Für Fulton-Smith war es bereits die zweite Teilnahme am SKL Millionen-Event. Ahrens hingegen trat das erste Mal als prominente Glückspatin an. Von Malta zeigten sich beide total begeistert - vor allem aus beruflicher Sicht. Schließlich wurden auf der Mittelmeer-Insel bereits große Filme wie "Gladiator" oder Steven Spielbergs "München" gedreht, wusste Fulton-Smith zu berichten. Aber auch die Kult-Serie "Game of Thrones" fand auf Malta die perfekte Kulisse.

Für Ahrens nicht weiter verwunderlich. Sie schwärmt von der Ursprünglichkeit Maltas und dem wunderschönen Ambiente. "Es sieht einfach alles toll aus." Außerdem gebe es "viele Festungen und viele alte Bäume", die für solche Serien die perfekte Kulisse böten. Die perfekte Kulisse war Malta auch für das Event, das nicht nur Marcus Winter glücklich machte. Denn auch die restlichen 19 Kandidaten, die per Zufallsprinzip aus allen SKL-Spielern ausgewählt wurden, gewannen zwischen 2.000 und 20.000 Euro.