Huffpost Germany

Auf einer der größten Straßen Londons stand plötzlich dieser Baum - jetzt reden alle über den Zettel daran

Veröffentlicht: Aktualisiert:
BAUM OXFORDSTREET
Baum in der Oxford Street/London (credit: @smythmr/Instagram) | georgiaherman/Instagram
Drucken

In London stand vor zwei Tagen auf einer der belebtesten Straßen der Stadt plötzlich ein kleiner Baum.

An dem mysteriösen Setzling in der Oxford Street war ein Zettel befestigt, der eine herzergreifende Botschaft an alle Passanten enthielt. Auf dem Zettel stand:

„Hallo an alle,

Mein Name ist Arabella Cornelius. Ich bin sieben Jahre alt.

Ich habe diesen Baum gepflanzt, damit jeder ihn beim Wachsen beobachten kann.

Bitte behandelt ihn mit Respekt, denn ich habe ihn von meinem eigenen Geld gekauft.

Außerdem hat mein Vater beim Einpflanzen riskiert, ins Gefängnis zu kommen.

Arabella xx

#mytreelondon

P.S. Schaut euch meine Blumen an

#w1sunflowers“

Ein Baum mit einer herzergreifenden Botschaft

Die 7-Jährige Arabella hatte den Baum zusammen mit ihrem Vater am Dienstagabend gepflanzt. Das berichtete das Onlineportal "Indy100".

In verschiedenen sozialen Netzwerken tauchten am Tag darauf zahlreiche Fotos von dem Baum und seiner herzergreifenden Botschaft auf.

Die Londoner Kreativagentur "They did it" war von der Idee sofort begeistert.

A little patch of wonderful in the franticness of Oxford street #london #oxfordstreet #simplethings #mytreelondon

Ein von They Did It (@theydiditdesign) gepostetes Foto am


Die Bloggerin Martina Ferrara schrieb: "Das sind die Dinge, die dich zum Lachen bringen. So kann man sich in die Welt verlieben."


Unter dem Hashtag #mytreelondon kann man sogar ein Foto finden, das den Vater der 7-Jährigen zeigt, wie er den Baum einpflanzt.


Eine großartige Aktion und der Beweis dafür, dass der Trend "Guerilla-Gardening" auch schon bei den Jüngsten angekommen ist.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Werdet zum Umwelthelfer

Keine Frage: Das Umweltbewusstsein in unserem Land hat sich in den vergangenen Jahren dramatisch gewandelt. Viele fragen sich allerdings: Wie kann ich wirklich effektiv helfen?

Das ist gar nicht schwer. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org stellt die Huffington Post Projekte vor, die jeder von Euch unterstützen kann.

Die Aktionsgemeinschaft Artenschutz e.V. zum Beispiel setzt sich mit einem Projekt in Kenia für den Schutz und die Aufzucht von Elefantenbabys ein.

Denn noch immer werden ausgewachsene Elefanten wegen ihrer kostbaren Stoßzähne gejagt und getötet. Zurück bleiben verstörte Jungtiere, die auf sich allein gestellt sind und nicht überleben würden.

Die Elefantenbabys benötigen teure tierärztliche Versorgung und Verpflegung über mehrere Jahre, um schließlich wieder in die Wildnis entlassen werden zu können. Nach ihrem Aufenthalt im Waisenhaus sind die ausgewachsenen Tiere in der Lage, sich in bestehende Elefantenherden zu integrieren.

Unterstütze jetzt die Aktionsgemeinschaft Artenschutz bei ihrer Arbeit im Waisenhaus für Elefantenbabys auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(ben)