Huffpost Germany

Immer mehr türkische Diplomaten beantragen in Deutschland Asyl

Veröffentlicht: Aktualisiert:
ERDOGAN
Schon 35 türkische Diplomaten haben in Deutschland Asyl beantragt | Anadolu Agency via Getty Images
Drucken

35 Türken mit Diplomatenpässen sollen seit dem gescheiterten Putschversuch in der Türkei Asyl in Deutschland beantragt haben. Diese Zahl geht aus Angaben der Bundesregierung hervor, die NDR, WDR und der "Süddeutschen Zeitung" vorliegen. Die Entscheidung über die Anträge birgt große politische Sprengkraft.

Die Zahl umfasst neben den Diplomaten auch Familienangehörige, die ebenfalls über Diplomatenpässe verfügen. Bereits vor zwei Wochen hatte die "SZ" berichtet, dass unter den Asylsuchenden auch ein Militärattaché der Botschaft in Berlin sei.

Die türkische Regierung habe nach dem Putsch die Gültigkeit der Pässe von acht in Deutschland tätigen Diplomaten widerrufen, hieß es weiter. Ein Botschaftssprecher wurde mit den Worten zitiert: "Es ist richtig, dass einige Diplomaten zurück in die Türkei gerufen worden sind.

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) habe über die Asylanträge der Diplomaten noch nicht entschieden, hieß es unter Berufung auf Regierungskreise weiter. Es sei auch keine Eile geboten, weil sie vor einer Abschiebung geschützt seien, solange das Verfahren laufe.

Auch auf HuffPost:

Erdogan zeigt, wie sehr er die Werte des Westens verachtet

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg


Flüchtlingskrise: Helft den Helfern!

Die Flüchtlingskrise bewegt die Deutschen wie kein anderes Thema. Viele blicken fassungslos auf das, was sich an Europas Grenzen abspielt. Auf das Leiden und die Nöte der Hilfesuchenden.

Dabei gibt es zahlreiche Menschen und Organisationen, die vor Ort helfen, die Probleme zu lösen. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post spannende Projekte, die ihr direkt unterstützen könnt.

In einem großangelegten Projekt hilft der Verein SyrienHilfe e.V. vor Ort Menschen in Not, die ihre Heimat nicht verlassen können oder wollen. Seit 2012 setzen sich Ärzte, Ingenieure, Archäologen, Lehrer und Künstler in dem Bürgerkriegsland dafür ein, dass die Bevölkerung in ihrem eigenen Land ein würdevolles Leben führen kann.

Der Verein betreut Waisenkinder, organisiert medizinische Versorgung für Behinderte und chronisch Kranke und finanziert Lebensmittel und Unterkünfte.

Unterstütze sie jetzt auf www.zusammen-für-flüchtlinge.de, der zentralen Plattform für Projekte in der Flüchtlingshilfe von betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.