Huffpost Germany

"SternTV" zeigt Metzgerei-Kunden, woher ihr Schweinefleisch kommt

Veröffentlicht: Aktualisiert:
SCHWEINEFLEISCH
Tierschützer zeigt in "Stern TV", wie es Schweinen in den Betrieben wirklich geht | SternTV
Drucken

Die Bilder hatten es in sich. In der gestrigen Sendung von "SternTV" konfrontierten Reporter Metzgerei-Kunden mit Fotos aus einem der Mastbetriebe, aus dem das Schweinefleisch stammt, das sie gerade eingekauft hatten.

Die Metzgerei-Kunden reagierten entsetzt. "Ich ess' kein Schwein mehr. Das ist ja eine Sauerei", sagt ein Mann. "Ok, das hätten sie mir vorher zeigen sollen - dann wäre ich da nicht reingegangen", schildert eine Kundin.

schweine

Ein anderer Käufer wundert sich: "Ich habe gedacht, die beziehen das Fleisch von einheimischen Bauerhöfen..." Der Reporter weist ihn darauf hin, dass die Bilder aus genauso einem stammen - einem Bauernhof in Merklingen.

Die Bilder stammen von Tierschützer Friedrich Mülln, der sich mit einer Kamera in einen Schweine-Mastbetrieb in Merklingen einschlich.

Tierschützer entsetzt über das schreckliche Leben der Schweine

Mülln macht Bilder von Schweinen, die Abszesse so groß wie Tennisbälle haben. Abgemagerte Tiere, die in ihrem Kot liegen. Tiere mit angefressenen Ohren und abgebissenen Schwänzen. Schweine mit gebrochener Bauchdecke. Dazwischen liegen Kadaver, die nicht weggeräumt wurden.

"Ich habe Hunderte Schweineställe gesehen. So etwas wie in diesem Stall in Merklingen habe ich noch nicht gesehen“, sagt der Tierschützer.

tote schweine

Das ist der eigentliche Skandal

Der eigentliche Skandal: Der Landwirt beliefert die süddeutsche Metzgereikette Dietz, die auch Edeka24 und den Internet-Shop von Rewe versorgt. Sein Betrieb ist mit gleich drei Qualitätssiegeln ausgezeichnet: dem QS-Prüfzeichen, dem Qualitätszeichen Baden-Württemberg und dem Siegel der "Initiative Tierwohl" des Lebensmittelhandels. Es klingt wie Hohn.

Und auch im Kundenmagazin der Dietz-Kette darf der Landwirt Werbung für sich machen: "Ich will, dass es den Tieren gut geht."

Doch damit es jetzt vorbei: Die Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen wegen Tierquälerei aufgenommen. Die Dietz-Kette hat ihre Geschäftsbeziehungen mit dem Bauern eingestellt. Zudem wurde ihm verboten, sich mit den Qualitätssiegeln zu schmücken.

Auch auf HuffPost:

Ihr glaubt nicht, was wirklich in den Pommes von McDonald’s steckt

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen.

Eine ebenso simple wie geniale Idee steckt hinter dem Projekt World Bicycle Relief. Diese nämlich lautet: "Fahrrad = Mobilität = Bildung". So einfach kann Hilfe tatsächlich sein.

World Bicycle Relief stellt Menschen in Entwicklungsländern Fahrräder zur Verfügung, damit sie ihr Leben aus eigener Kraft verändern können. Denn in ländlichen Regionen Afrikas bedeutet ein Fahrrad ein großes Maß an Lebensqualität: Es verkürzt die Transportwege und erleichtert seinem Besitzer den Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung.

Mit über 200.000 Fahrrädern, die in Afrika montiert werden, und 1000 ausgebildeten Mechanikern hilft WorldBicycleRelief vor Ort dabei, Armut zu bekämpfen und fördert Bildung und die wirtschaftliche Entwicklung in Gegenden, die sonst von der Infrastruktur abgeschnitten wären.

Unterstütze sie jetzt bei dieser Arbeit und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(mf)